Verkehrsbehinderungen

Megabaustelle am Mohnhof in Bergedorf

| Lesedauer: 3 Minuten
Jan Schubert
Noch läuft es hier – doch vom 25. Juni an wird es rund um die Kreuzung Mohnhof eng. Auf der Kreuzung und der B 5 bis hinunter zur Vierlandenstraße wird der Fahrbahnbelag erneuert. Die Polizei empfiehlt, diesen Bereich weiträumig zu umfahren.

Noch läuft es hier – doch vom 25. Juni an wird es rund um die Kreuzung Mohnhof eng. Auf der Kreuzung und der B 5 bis hinunter zur Vierlandenstraße wird der Fahrbahnbelag erneuert. Die Polizei empfiehlt, diesen Bereich weiträumig zu umfahren.

Foto: Jan Schubert

Autofahrer aufgepasst: Vom 25. Juni bis 6. Juli werden die zentrale Kreuzung Mohnhof in Bergedorf und Teile der B 5 saniert.

Bergedorf. Diese Kreuzung verteilt den Autoverkehr nicht nur ins Bergedorfer Zentrum, sondern gleichzeitig auch in Richtung Stormarn sowie nach Geesthacht. Doch im Zeitraum von Donnerstag, 25. Juni, 6 Uhr, bis Montag, 6. Juli, 5 Uhr, wird es am und rund um den Mohnhof richtig eng: Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) saniert für etwa 300.000 Euro besagte Kreuzung und Teile der Bergedorfer Straße (B 5).

Die marode Fahrbahndecke auf der B 5 wird einerseits von der Kreuzung Vierlandenstraße bis zur Straße Am Brink sowie andererseits bis zur Wentorfer Straße 4 neu asphaltiert. Während der Bauarbeiten garantiert der LSBG, dass Autofahrern in jede Fahrtrichtung jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung steht. Auf Basis letzter Verkehrszählungen passieren täglich bis zu 30.000 Fahrzeuge die Mohnhof-Kreuzung, aber: „Im Moment wird es wahrscheinlich weniger sein“, sagt Sprecher Henning Grabow vom LSBG, „und wenn wir starten, sind ferienbedingt noch weniger Autos unterwegs.“

Zunächst in Richtung Geesthacht gesperrt

Zunächst wird vom 25. bis 29. Juni im Baustellenbereich die Richtungsfahrbahn stadtauswärts, also in Richtung Geesthacht gesperrt. Das bedingt, dass die Bushaltestelle Mohnhof um etwa 150 Meter nach Osten an die Straße Am Brink 3 verlegt werden muss. Am 27. und 28. Juni soll dann der südliche Teil der Kreuzung Mohnhof neu gemacht werden. Darüber hinaus wird die Straße Am Brink voll gesperrt, Individualverkehr und Busse aus Richtung Geesthacht werden in Folge dessen weiträumig über die A 25 umgeleitet. Wer in Richtung Wentorf will, fährt den Umweg über die Justus-Brinckmann-Straße.

Auf eine neue Situation müssen sich Autofahrer dann vom 29. Juni bis zum 1. Juli einstellen, denn: Die beiden mittleren Fahrstreifen in der Bergedorfer Straße werden gesperrt. Der neue Asphalt wird dort am 30. Juni aufgetragen, die Bushaltestelle Mohnhof ist wieder erreichbar. Am 2. Juli wiederum folgt die Sperrung der verbliebenen Fahrspur auf der B 5 in Richtung Bergedorf für den Autoverkehr. Deshalb kann auch die nördliche Bushaltestelle Mohnhof nicht angefahren werden und entfällt komplett. Der neue Straßenbelag wird am 3. Juli aufgetragen.

Anlieger haben immer Zufahrt zu ihren Grundstücken

Im nächsten Sanierungsschritt kommt dann der nördliche Teil der Kreuzung Mohnhof dran. Der Einmündungsbereich bis zur Wentorfer Straße 4 wird am 4. und 5. Juli neu gepflastert. Wer dann aus Richtung oder nach Wentorf möchte, muss über Rothenhauschaussee/Holtenklinker Straße und Börnsener Straße fahren.

Grundsätzlich sollen Anlieger während der Bauzeit immer Zufahrt zu ihren Grundstücken erhalten. Doch am 27. Juni, 1., 4. und 5. Juli sind Zu- und Abfahrt zu bestimmten Grundstücken an der B 5 baubedingt nicht möglich.

Wichtig für Fußgänger: Für die gesamte Bauzeit wird der Übergang Neuer Weg gesperrt, alternativ müssen die Übergänge Vierlandenstraße, Mohnhof und der Ersatzüberweg Am Brink genutzt. Auch an den Geh- und Radwegen entlang der Bergedorfer Straße von Hausnummer 120 an bis zum Übergang Neuer Weg wird noch länger bis zum
17. Juli gearbeitet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf