Lockerungen

Erste Restaurants in Bergedorf öffnen heute

| Lesedauer: 3 Minuten
Das Block House in Bergedorf bereitet sich auf den Neustart mit Gästen vor: Cindy Matuschke, stellvertretende Betriebschefin in Restaurant, wird beim Eindecken von Griller Radoslaw Spiryokwicz unterstützt.

Das Block House in Bergedorf bereitet sich auf den Neustart mit Gästen vor: Cindy Matuschke, stellvertretende Betriebschefin in Restaurant, wird beim Eindecken von Griller Radoslaw Spiryokwicz unterstützt.

Foto: Jan Schubert

Die Bergedorfer Gastwirte freuen sich. Doch nicht alle sind auf eine Öffnung schon vorbereitet, manche Tür bleibt noch zu.

Bergedorf. Freude und Frust liegen für die Betreiber von Cafés und Restaurants ganz nah beieinander: Dienstagmittag verkündete Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) neben vielen anderen Lockerungen der Corona-Beschränkungen die Wiedereröffnung der Hamburger Gastronomie ab Mittwoch. Eigentlich war damit erst für kommenden Montag gerechnet worden.

„Ich freue mich sehr, bin aber schockiert, wie uns der Senat so ins offene Messer laufen lässt“, gibt Lola-Wirt Andreas Laitenberger seinen Gefühlen freien Lauf. „Wir müssen jetzt in wenigen Stunden alle Vorgaben von Plexiglaswänden über die Abstandsregelung an den Tischen bis zum Mitarbeiter-Schutz umsetzen, um öffnen zu können.“

Lola-Bar öffnet Mittwoch um 16 Uhr

Trotzdem macht er die Lola-Bar heute um 16 Uhr auf – samt Biergarten, dort aber ohne Bedienung. „Wir sind zum Start nur zu zweit. Mehr ließ sich in der Kürze der Zeit nicht organisieren. Und ich weiß ja auch nicht, wie viele Gäste kommen.“

Ähnlich sieht es Donato Tricarico, Koch und Inhaber vom italienischen Restaurant Olivo: „Es ist sehr schwierig, an ausreichend frische Ware zu kommen. Von den Preiserhöhungen für Fisch, Fleisch und Gemüse ganz zu schweigen.“ Die Vorbereitung der Wiedereröffnung nehme viel mehr Zeit in Anspruch, als der Überraschungsbeschluss des Senats vermuten ließe: „Das ganze Restaurant muss von Grund auf nach höchsten hygienische Standards gereinigt werden, außerdem installieren wir Desinfektionsmöglichkeiten für die Gäste.“

Bewirtung zu zwei Zeiten im Olivo

Der Besuch des Olivo wird deshalb erst ab Sonnabend, 17 Uhr, wieder möglich sein und wie bei vielen anderen Restaurants möglichst mit Reservierung. Um die Gäste bestmöglich zu schützen plant Tricarico zwei Hauptbewirtungszeiten: Eine ab 17 Uhr, die zweite dann um 20 Uhr.

Schon Mittwoch um 11.30 Uhr öffnet Bergedorfs Block House samt Burger-Keller Jim Block im Sachsentor wieder als richtiges Restaurant – nach Wochen des Außer-Haus-Verkaufs. „Wir haben unser Hygiene-Konzept schon seit Wochen vorbereitet, fühlen uns trotz der Spontaneität gut vorbereitet“, sagt Sprecherin Christina Schreiner.

Fährhaus Tatenberg startet Donnerstag

Das Fährhaus Tatenberg, beliebtes Ausflugsziel an der Dove-Elbe, startet Donnerstag um 12 Uhr. „Bei uns steht das Telefon nicht mehr still, seit die ersten Gerüchte über das Ende der Zwangsschließung im Umlauf waren“, sagt Inhaberin Anja Schwormstedt. „Ich freue mich besonders, meine zehn Mitarbeiter aus der Kurzarbeit holen zu können und die Servicekräfte wieder im Haus zu haben. Ab Freitag ist das Fährhaus auch wieder Hotelbetrieb: Von den zwölf Zimmern sind gemäß der Vorgaben sieben zu haben – und das erste schon gebucht.

Weitere Lockerungen gibt es in Hamburg ab sofort bei Kontaktbeschränkungen, Sport, Geschäften und Altenheimen. Wie Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) mitteilte, dürfen sich jetzt Mitglieder zweier unterschiedlicher Haushalte treffen, ohne 1,50 Meter Mindestabstand einhalten zu müssen. Im Einzelhandel dürfen alle Geschäfte wieder in unbeschränkter Größe öffnen. Die Zahl der Kunden wird auf einen pro 10 Quadratmeter begrenzt. Außerdem dürfen alle Außensportanlagen wieder öffnen.

Zudem war der Protest der Kosmetikerinnen am Dienstag vor dem Rathaus erfolgreich: Auch sie dürfen ab Mittwoch wieder öffnen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf