Neuallermöhe

Neue Pastorin: Superfit im Talar und Football-Trikot

| Lesedauer: 5 Minuten
Anne K. Strickstrock
Die 30-jährige Pastorin Jasmin Zielke spielt im Kader der ersten Football-Bundesliga bei den „Baltic Hurricanes Ladies“ in Kiel.

Die 30-jährige Pastorin Jasmin Zielke spielt im Kader der ersten Football-Bundesliga bei den „Baltic Hurricanes Ladies“ in Kiel.

Foto: Jasmin Zielke / BGDZ

Die Gemeinde Bergedorfer Marschen bekommt Unterstützung. Jasmin Zielke ist gern da, "wo es ein bisschen knallt", nicht nur beim Sport.

Neuallermöhe. Ein sicherlich sehr ungewöhnlicher Geist wird Anfang Juni die Kirchengemeinde Bergedorfer Marschen beflügeln. Die neue Pastorin heißt Jasmin Zielke und sagt selbstbewusst von sich: „Ich bin niemand, der der Norm entspricht. Ich bin eine Macherin und will weniger diskutieren. Wo es ein bisschen knallt, da findet man mich.“ Und das liegt nicht allein daran, dass die 30-jährige Diplom-Theologin seit eineinhalb Jahren American Football in der ersten Bundesliga spielt.

Aufgewachsen ist die Dithmarscherin in dem Dorf Tellingstedt: „Da kommen aus ganz Deutschland fröhliche Bräute hin, denn es gibt ein gutes Fachgeschäft für Festmode“, sagt Zielke schmunzelnd. Sie selbst ging mit 19 nach Kiel, um bei der Telekom eine Ausbildung zur Fachinformatikerin zu machen. Zeitgleich holte sie am Abendgymnasium das Abitur nach und immatrikulierte sich an der Uni.

„Ich dachte, dass ich eine Super-Lehrerin für Deutsch und Religion werde. Aber nach einer Woche interessierte mich nur noch die Theologie.“ Das sei umso verwunderlicher, als sie aus einer atheistischen Familie komme: „Ich bin zwar getauft, aber die Konfirmation habe ich eigentlich nur wegen des Geldes gemacht“, gesteht sie. Ja, sie sei sehr spät zum Glauben gekommen und daher recht wenig in diesen Traditionen verhaftet.

Vikariat zunächst in sozialer Brennpunktgemeinde

Fünf Jahre studierte sie in Kiel, wo sich auch das Vikariat anschloss: „Erst in einer sozialen Brennpunktgemeinde, dann in einer gut bürgerlichen. Ich habe also beide Extreme kennengelernt.“ Nach inzwischen elf Jahren Ausbildung freut sie sich nun, nach Neuallermöhe entsendet zu werden. Mit Gwen Bryde habe sie sicher eine tolle Kollegin für das Team-Pfarramt – „auch, wenn sie zum 1. Juni erst einmal in Elternzeit geht und ich mit einer Vertretung starten muss. Aber ich habe mir auch eine Herausforderung gewünscht.“

In Neuallermöhe wird sich die Allrounderin austoben können: „Mein Herz schlägt für schwierige Jugendliche“, meint die 30-Jährige, die bereits eine Konfi-Gruppe geleitet hat und als Einzelkind auf eigene Erfahrungen zurückgreift: „Ich war immer die Böse in der Clique und gebe viel Raum, damit Wertschätzendes entsteht.“ Und sie liebe Tabu-Themen, habe sich etwa viel mit Kriegstraumata beschäftigt.

Zweitstudium als Sexualpädagogin vor dem Abschluss

Für Jasmin Zielke, die zudem bald ihr Zweitstudium als Sexualpädagogin abschließen wird, ist aber auch die Seniorenarbeit spannend, weil es interessante Lebensgeschichten zu hören gibt – bis zum Schluss: „Ich mache sehr gerne Beerdigungen und begleite Menschen in der Trauer. Für mich der dichteste Punkt. Wo Sinnkrisen sind, komme ich gern helfend hinzu.“

Wie können wir gemeinsam Kirche denken, damit jeder etwas davon hat? Diese Frage will sie auch mit kirchenfremden Menschen besprechen: „Wir müssen aus unserem kleinen Schneckenhaus heraus und Kirche neu gestalten. Etwa durch persönliche und bedürfnisorientierte Gottesdienste – bloß musikalisch bin ich nicht, singe aber trotzdem laut mit.“

Im Kader der ersten Football-Bundesliga

Laut wird es auch beim Sport, denn die Pastorin steht im Kader der ersten Football-Bundesliga und trainiert bei den „Baltic Hurricanes Ladies“ in Kiel: „Ich bin Offense-Linerin und stehe vorn in der Fünfer-Mauer“, sagt die 1,84 Meter große Frau und betont: „Es gibt zwar deutschlandweite Spiele, aber die Kirchengemeinde geht vor.“

Und überhaupt müsse sie überlegen, ob sie tatsächlich weiterhin zum Training nach Kiel pendeln kann: „Mein Herz hängt natürlich an meinem Team, aber die ,Hamburg Pioneers’ sind ja auch ganz gut und holen jedes Jahr den norddeutschen Meister.“

Auch der Lebenspartner ist sportlich aktiv

Vom American Football begeistert ist auch ihr Lebenspartner, der aus Hamburg stammt. Der 37-Jährige übt sich in der Freizeit als „Powerlifter“ im Gewichtheben und freue sich ebenfalls, bald an den grünen Fleeten in Neuallermöhe zu leben.

Allerdings muss vorher ein Haus gefunden werden, sagt Pastorin Gwen Bryde: „Unsere Dienstwohnung haben wir an eine bedürftige syrische Familie mit fünf kleinen Kindern vermietet. Die wollen wir auf keinen Fall auf die Straße setzen.“

Kirchengemeinde sucht ein Reihenhaus

Also sucht die Kirchengemeinde nun ein Reihenhaus zum Kauf, mit Garten und mindestens vier Zimmern. „Wir wünschen uns eine helle, große Wohnküche, zudem ein Gästezimmer und Platz für unsere vielen Hobbys“, sagt die neue Pastorin, die gern bastelt, näht und Gartenmöbel baut.

Wer ein Immobilienangebot habe, könne sich per Mail melden an Jasmin.Zielke@Bergedorfer-Marschen.de. Sie ist zuversichtlich, Glück zu haben: „Denn ich bin gekommen, um zu bleiben.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf