Fahrerflucht

Opel kracht in stehenden Linienbus - Fahrer (24) flüchtet

CN
Der Gelenkbus stand an der Haltestelle, als der Opel ungebremst auffuhr.

Der Gelenkbus stand an der Haltestelle, als der Opel ungebremst auffuhr.

Foto: NEWS & ART

Bei einem schweren Unfall sind auf der Rothenhauschaussee zwei Menschen verletzt worden. Ein Opel fuhr ungebremst auf das Heck eines Busses.

Bergedorf. Der Gelenkbus der Linie 8890 Richtung Bahnhof Bergedorf stand gerade an der Haltestelle Rothenhauschaussee 243, als es kräftig schepperte. Ein Opel war ungebremst in das Heck des haltenden Linienbusses gekracht.

Die Wucht war enorm, die Motorhaube des PKW wurde kräftig zusammengestaucht, die Airbags lösten aus.

Eine 22-jährige Frau im Bus schleuderte zu Boden und verletzte sich. Auch der Beifahrer im Opel wurde erheblich verletzt. Dies hinderte den Unfallfahrer aber nicht daran, seinen verletzten Mitfahrer (19) zurück zu lassen, obwohl Qualm aus dem Motor aufstieg. Der Fahrer stieg aus, ergriff zu Fuß die Flucht

Die Feuerwehr rückte an, streute auslaufendes Öl ab. In zwei Rettungswagen wurden die beiden Verletzten versorgt, später in Kliniken gebracht.

Die Polizei traf den Flüchtigen später zu Hause an. Sein Opel wurde sichergestellt. Nun wird gegen den 24-Jährigen Fahrer wegen Fahrerflucht ermittelt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf