Jugendhilfe-Ausschuss

Bergedorfs Kitas komplett ausgelastet

Bergedorf. . Bekommen wirklich alle Kinder einen Platz in einer Kita? Werden sie gut betreut? Diese Fragen stellt der Jugendhilfe-Ausschuss am Dienstag, wenn ein Vertreter der Hamburger Sozialbehörde zur Sitzung erwartet wird. Kita-Auslastung und Fachkräftemangel lauten die Themen der Tagesordnung.

Allein bei Hamburgs größtem Kita-Träger, der Elbkinder-Vereinigung mit ihren 185 Kitas, stieg die Nachfrage im vergangenen Jahr um 3,5 Prozent, bestätigt Sprecherin Katrin Geyer: „Auch in unseren 13 Kitas im Bezirks Bergedorf können wir von einer maximalen Auslastung sprechen und führen Interessentenlisten. Sie garantieren allerdings keine feste Zusage.“ Gute Chancen auf einen Elementarplatz (ab drei Jahren) hätten Eltern, die ihren Nachwuchs bereits in die Krippe schicken.

Karrierechancen und Fortbildungen machen die Elbkinder auch für Arbeitnehmer attraktiv: 5000 Erzieher (davon 600 Männer) sind unter Vertrag, aktuell 2,4 Prozent der Stellen unbesetzt. Geyer: „Auch in Bergedorf gibt es derzeit acht freie Jobs im pädagogischen Bereich.“

Weiterhin geht es in der Ausschuss-Sitzung um Kinder als Opfer von Gewalt. Zudem um den „Jungentreff Plus“ am Billebogen in Lohbrügge und um den Jugendclub „Gleis 1“, in Billwerder, wo die Politiker um 17.30 Uhr zusammenkommen. Die Sitzung Am Gleisdreieck 1 ist öffentlich.