Bergedorf.

Tag für Tag fast 100 Sendungen

Paketstation  Service-Angebot im CCB wird ausgiebig genutzt

Bergedorf.  Die Paketstation im Obergeschoss des CCB hat sich zum Publikumsmagneten entwickelt. „In den Monaten Oktober bis Dezember hatten wir jeweils mehr als 2500 Ein- und Ausgänge von Paketen“, sagt Center-Manager Lutz Müller. Das sind fast 100 Stück pro Öffnungstag.

Im Oktober 2017 startete das Angebot der beiden Paketdienste GLS und DPD in einem Pavillon auf der Gastro-Brücke. Der Paketumschlag in diesem ersten Monat lag bei 230 Stück – weniger als zehn am Tag. Ein Jahr später machten auch UPS und Hermes mit, und der Paketshop zog gemeinsam mit der CCB-Info in ein Ladenlokal in der ersten Etage.

„Wir hätten natürlich auch eine einfache Paketstation zur Selbstbedienung aufstellen können, aber das wäre nicht dasselbe“, sagt Müller: „Hier bei uns wird man bedient, bekommt ein Lächeln dazu – das ist fast wie Einkaufen.“ Zudem sorgt seit Kurzem eine neue Software dafür, dass beim Einscannen des Abholscheins die exakte Platzierung im Lager angezeigt wird. So vergeht keine Zeit mit Suchen mehr.

Franziska Schula aus Bergedorf ist Stammkundin, gab am Freitag um die Mittagszeit ein Päckchen an den „Mami-Kreisel“ ab. „Da sind ein Jäckchen und ein Schlafanzug von meiner Tochter drin“, sagt sie. „Die Sachen sind ihr schon wieder zu klein geworden, und nun kann sie ein anderes Baby tragen.“