Lohbrügge.

100 Jahre Bildung mit der VHS

Frühjahrsprogramm liegt jetzt aus

Lohbrügge. Nach dem Ersten Weltkrieg verlangten auch die Hamburger eine „Sehnsucht nach reiner Erkenntnis und wissenschaftlicher Vertiefung der Welt- und Lebensanschauung“. So stand es im Gesetzesantrag, als Bürgerschaft und Universität Ende März 1919 die Hamburger Volkshochschule gründeten – also vor 100 Jahren. Mit 22 Übungskursen zu Volkswirtschaft, Geschichte und Literatur wurde gestartet. Heute sind es fast 400 Kurse, Workshops und Exkursionen, die Bergedorfs VHS-Regionalleiterin Dagmar Hanke anbieten kann: „Die ersten Ideen prägen nach wie vor unsere Arbeit, doch das Programm ist ungleich größer, bunter und vielfältiger.“

Sie selbst bietet diesmal einen Besuch bei Bezirksamtsleiter Arne Dornquast an: Unter dem Namen „Komplizen für die Zukunft“ – was bewegt die Stadt?“ ist für den 24. April ein Gespräch im Rathaus an der Wentorfer Straße geplant (18 bis 19.30 Uhr). Neu ist auch eine Radtour mit Wiebke Johannsen an der Bille entlang: Zwischen Billstedt und Bergedorf gibt es Schrott- und Logistikflächen, werden am 28. April die Gegensätze von Industrie und Natur in Augenschein genommen. Unter dem Stichwort Kulturgeschichte will Birte Graff Krauer an sechs Vormittagen dienstags die Kulturlandschaft der Vier- und Marschlande erläutern, wobei abschließend eine Exkursion zum Curslacker Rieck-Haus geplant ist.

Ebenfalls neu im Programm: Einführung in die Kalligrafie, Origami, keramisches Arbeiten und die Filzwerkstatt, in denen Fingerpuppen, Bücherwürmer und Osterhasen entstehen. Für Fotografen gibt es einen Crashkursus zur Bildverwaltung mit „Adobe Lightroom“. Wer Geschäftsbriefe, Pressemitteilungen und Reklamationen abschicken will, belegt zum 6. Mai den Kursus „Schreiben im Beruf“. Rollenspiele zum Thema Selbstbewusstsein sind ebenso neu im Angebot wie die „Impulse für mehr Achtsamkeit“ durch Yoga.

Auf Schwedisch gibt es am 17. Mai eine Stadtwanderung durch Bergedorf. Das Fernweh kommt auch nicht zu kurz, etwa beim Italienisch-Kursus über die Stadt Rom oder im Kursus „Kunstgeschichte auf Reisen“, der (auf Deutsch) von Madrid, Barcelona und Andalusien berichtet.

Das neue Programmheft liegt jetzt im VHS-Haus an der Leuschnerstraße 21 aus, wo sich Interessenten auch anmelden können unter Telefon (040) 428 04 58 70.