Bergedorf-Bille

Der neue Bauhof ist endlich in Betrieb

| Lesedauer: 2 Minuten
Thomas Voigt

Foto: Thomas Voigt

Bergedorf. Sitzbänke für Grünstreifen und Waschbecken für Badezimmer lagern jetzt im Oberen Landweg. Die Bergedorf-Bille ist umgezogen.

Bergedorf.  Was lange währte, ist endlich geschafft: Der Bauhof der Wohnungsbaugenossenschaft Bergedorf-Bille ist auf sein neues Gelände am Oberen Landweg 15 gezogen. Nicht weniger als 130 Paletten Umzugsgut wanderten vom alten Bauhof aufs rund 300 Meter entfernte neue Grundstück, zwei Wochen dauerte der gesamte Umzug. Der alte Standort neben der Aldi-Baustelle am Friedrich-Frank-Bogen wird voraussichtlich ab kommender Woche abgerissen, danach kann Aldi dort weiterbauen.

Eins-zu-Eins-Tausch

„Für uns war das ein Eins-zu-Eins-Tausch, altes Grundstück gegen neues Grundstück“, sagt Bergedorf-Bille-Chef Marco Lohmann. Beide Flächen sind etwa 3000 Quadratmeter groß. „Aber wir haben Aldi bei seinen Erweiterungswünschen gern unterstützt. Schließlich gehen auch unsere Mieter dort einkaufen und freuen sich über eine zeitgemäße Discounter-Größe.“ Um erweitern zu können, hatte Aldi die neue Bauhof-Fläche für die Genossenschaft bezahlt und dafür das benachbarte alte Grundstück erhalten.

Gebäude mit besseren energetischen Werten

Gleichwohl muss Lohmann einräumen, dass der Tausch auch für seine Genossenschaft kein schlechter war. „Die neuen Gebäude haben ja bessere energetische Werte als die alten, in denen wir 44 Jahre lang untergebracht waren. Jedoch hatten wir es mit dem Umzug nicht eilig, sondern alle Geduld der Welt. Die alltägliche Arbeit lief ja reibungslos.“

Platz für den Gabelstapler

Bauhofleiter Frank Beeken freut sich über eine mit 7,50 Metern deutlich höhere Fahrzeughalle: „Am alten Standort war da eine vermietete Wohnung drüber, daher hatten wir auch kein Oberlicht wie jetzt. In dieser Halle ist es wunderbar hell.“ Nagelneue Hochregale und eine glatte Bodenbeschichtung statt rauem Betonfußboden sind weitere Merkmale der neuen Halle. „Jetzt haben wir mehr Bewegungsfreiheit und setzen viel öfter als früher unseren Gabelstapler ein“, freut sich Beeken. Bislang wurde das Multifunktionsfahrzeug fast nur benutzt, um Erdreich zu bewegen.

Aldi kann jetzt weiterbauen

Mit der seit mehr als zwei Jahren brachliegenden Aldi-Baustelle am Friedrich-Frank-Bogen kann es nun weitergehen. Monatelang verzögerte ein Generalunternehmer den Weiterbau, dann gab es Hochwasser-Schäden am neuen Bauhof-Standort.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf