Sanierung

Drei Jahre: Sander Damm wird zur Großbaustelle

| Lesedauer: 2 Minuten
Thomas Voigt
Sander Damm, Lohbrügger Markt (Foto), Am Beckerkamp und Binnenfeldredder werden von Grund auf instandgesetzt.

Sander Damm, Lohbrügger Markt (Foto), Am Beckerkamp und Binnenfeldredder werden von Grund auf instandgesetzt.

Foto: Thomas Voigt / BGZ

Bergedorf. 15 Millionen Euro nimmt die Stadt Hamburg in die Hand, um Bergedorfs nördliche Ausfahrstraße in Richtung Reinbek komplett zu erneuern.

Bergedorf.  Ein mehrjähriges Großprojekt im Bergedorfer Straßenbau wirft seine Schatten voraus. Am kommenden Montag lassen sich die Fachpolitiker im Verkehrsausschuss über die geplante Grundsanierung des Straßenzugs Sander Damm/Lohbrügger Markt/Am Beckerkamp/Habermannstraße/Binnenfeldredder informieren. Federführend bei dem 15-Millionen-Euro-Vorhaben ist der Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken, Gewässer (LSBG). Die zu sanierende Strecke zwischen Bergedorfer Straße und Landesgrenze Richtung Reinbek ist 2,5 Kilometer lang.

2019 könnte es schon losgehen

„Die Instandsetzungsarbeiten werden sich etwa über drei Jahre hinziehen“, sagt Hans Grote, Projektleiter beim LSBG. Gemeinsam mit zwei Planern aus dem Landesbetrieb und zwei weiteren eines Ingenieurbüros ist er seit mehreren Monaten mit den Vorbereitungen befasst. Möglicherweise schon im Frühjahr 2019 rücken die Straßenbaukolonnen an. „Das hängt davon ab, wie schnell die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation das Geld bereitstellen kann“, sagt Grote.

Beginn am Binnenfeldredder

Nach derzeitiger Planung werden sich die Straßenbauer von Norden nach Süden voranarbeiten, beginnen also mit dem für Verkehrsteilnehmer unerfreulichsten Abschnitt Binnenfeldredder. „Dort ist die Strecke nur zweispurig, daher kommen wir um eine längerfristige Vollsperrung nicht herum“, erklärt der Projektleiter. „Die Fahrbahn ist einfach zu schmal, um halbseitig zu arbeiten und den Verkehr zumindest in einer Richtung durchzulassen.“ Umgeleitet wird dann über Reinbeker Redder und Röpraredder, zeitweise auch über die Korachstraße und die Leuschnerstraße.

Gebaggert wird bis zu 70 Zentimeteer tief

Komplett abgetragen und erneuert werden die Deckschicht aus feinem Asphalt und die darunterliegende Binderschicht aus grobem Asphalt. „Ob wir dann auch noch die Tragschicht aus gebundenem Mörtel erneuern müssen, wird sich zeigen, wenn der Asphalt runter ist“, beschreibt Hans Grote. In diesem Fall reißen die Bagger die Straße bis zu einer Tiefe von 70 Zentimetern auf.

Breitere Bürgersteige, Radler auf Fahrbahn

Insbesondere Fußgänger können sich auf den neuen Straßenzug freuen. Sie werden auf beiden Seiten breitere Bürgersteige haben. Denn statt der bisherigen Radwege auf Bürgersteighöhe wird es Radfahrstreifen am rechten Rand der Fahrbahnen geben, die vor Kreuzungsbereichen schon mal quer über die Straße führen, um Radlern das komfortable Linksabbiegen zu ermöglichen.

Auch an der Vierlandenstraße tut sich was

Die Sitzung im Rathaus beginnt um 18 Uhr. Der LSBG berichtet dann auch über den geplanten Ausbau der Vierlandenstraße.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf