Lärmbelästigung

Jetzt kommt Tempo 30 auf der Bergedorfer Straße

| Lesedauer: 3 Minuten
Christina Rückert
Bislang eine Fotomontage: Auf der der Bergedorfer Straße und der Holtenklinker Straße soll zwischen 22 und 6 Uhr künftig Tempo 30 gelten.

Bislang eine Fotomontage: Auf der der Bergedorfer Straße und der Holtenklinker Straße soll zwischen 22 und 6 Uhr künftig Tempo 30 gelten.

Foto: Montage: NEWS & ART

Bergedorf. Nachts soll künftig auf der Bergedorfer Straße Tempo 30 gelten. Das nächtliche Tempolimit soll Lärmbelastung für Anlieger reduzieren.

Der Senat hat sich festgelegt: Das nächtliche Tempolimit auf sechs Hauptverkehrsstraßen soll in wenigen Wochen kommen. Dann soll auch auf Abschnitten der Bergedorfer Straße und der Holtenklinker Straße zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens Tempo 30 gelten.

Diese „Einführung der nächtlichen Geschwindigkeitsbegrenzungen“ solle „noch im Herbst des Jahres 2017 vollzogen werden“, heißt es jetzt in einer Senatsantwort auf eine AfD-Anfrage. Und: „Ein genauer Termin wird kurzfristig festgelegt.“

Das Tempolimit soll lärmgeplagte Anwohner schützen

Bereits 2012 waren in einem Lärmaktionsplan 40 Verkehrsadern durch übermäßige Belastung aufgefallen. Darunter ist auch die B 5. Konkret soll Tempo 30 auf dem Abschnitt von der Vierlandenstraße bis Wentorfer Straße, zudem auf der Holtenklinker Straße vom Mohnhof bis zur Justus-Brinckmann-Straße gelten.

„Wenn sich die Leute daran halten, wird sich der Lärm sofort wirksam reduzieren“, glaubt Bezirksamtsleiter Arne Dornquast. Eine entsprechende Anordnung der Wirtschaftsbehörde ans Bezirksamt, die Tempo-30-Schilder aufzustellen, hat er allerdings „noch nicht vorliegen“. Auch die Verkehrsabteilung der Bergedorfer Polizei ist derzeit „noch nicht involviert“.

Neben der B 5 sollen auch Abschnitte der Eiffestraße, der Rennbahnstraße, der Vogt-Wells-Straße und des Mühlendamms/Kuhmühle mit dem nächtlichen Tempolimit versehen werden – testweise.

Tempolimit aber kaum Radarkontrollen

Doch längst fordern weit mehr Bürger ein reduziertes Tempo vor ihrer Haustür ein – nicht nur aus Lärmgründen, und nicht nur nachts. So eröffnete Ende 2016 bundesweit eine Änderung der Straßenverkehrsordnung neuen Spielraum. Tempo 30 ist nunmehr auch an Hauptverkehrsstraßen in der Nähe von Kitas, Schulen oder anderen sozialen Einrichtungen erwünscht.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub hatte Bürger sogar dazu aufgerufen, weitere Tempo-30-Strecken zu beantragen. Wie nun aus der Senatsantwort hervorgeht, sind dazu bis zum 17. Oktober 372 Anträge bei den Behörden eingegangen.

Weitere Bergedorfer Straßen könnten folgen

Darin finden sich auch weitere Bergedorfer Straßen: Am Beckerkamp, Kirchwerder Landweg, Holtenklinker Straße weiter in Richtung Geesthacht, Leuschnerstraße, Moorfleeter Deich, Neuengammer Hausdeich und weitere Bereiche der Wentorfer Straße. Rechtskräftige Bescheide hat die Behörde allerdings noch nicht erteilt. Grund seien die „komplexen Prüfverfahren“, bei denen neben der Machbarkeit auch Lärmschutz und Luftreinhalteplan eine Rolle spielen, heißt es.

Über den Nutzen von Tempo 30 gegen Lärm wie auch Luftverschmutzung streiten Gegner und Befürworter seit Jahren. Sicher ist: ein nächtliches Tempo-30-Limit wird nur mit mobilen Kontrollen durchgesetzt werden können. Und die sind derzeit rar gesät.

Nur drei nächtliche Tempo-Kontrollen in Bergedorf

Wie aus der Antwort auf eine CDU-Anfrage hervorgeht, hat die zuständige Verkehrsstaffel in diesem Jahr im Bezirk Bergedorf erst ein Mal nachts mobile Blitzer aufgebaut. Zum Vergleich: in den Bezirken Mitte, Altona oder Eimsbüttel waren es je knapp ein Dutzend Einsätze. 2016 gab es in Bergedorf nur drei nächtliche Tempokontrollen – Schlusslicht hamburgweit.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf