Bezirksamt

Gelbe Karte für die Werbeanhänger

| Lesedauer: 2 Minuten
Jan Schubert
Dauerärgernis an der B 5: Werbeanhänger blockieren den Parkstreifen.

Dauerärgernis an der B 5: Werbeanhänger blockieren den Parkstreifen.

Foto: Thomas Voigt / BGZ

Bergedorf. Das Bezirksamt geht regelmäßig gegen Anhänger mit Werbebotschaften an der B 5 vor. So lautet die Antwort auf eine Anfrage der CDU.

Bergedorf.  Wenn die einen wegfahren, nehmen die nächsten ihren Platz ein: Die Situation an der B 5 zwischen Sander Damm und Krusestraße in Fahrtrichtung Boberg bleibt ein Dauerärgernis. Hier besetzen abgekuppelte Werbeanhänger diverser Unternehmen den Parkstreifen und machen auf verschiedene Dienstleistungen aufmerksam – wir berichteten mehrfach.

„Jeder Parkplatz ist wichtig“

Jetzt richtet die Bergedorfer CDU eine Kleine Anfrage zu den Werbefahrzeugen an die Verwaltung: „Unsere zentralen Fragen waren, wer denn nun konkret zuständig ist und wer die Parkdauer überprüft“, so der verkehrspolitische Experte der Partei, Jörg Froh. „Ist es die Polizei oder doch der Wegewart?“ Froh sieht die Problematik nicht auf die B 5 beschränkt, denn durch die Politik der „massiven Parkraumvernichtung des SPD/Grünen-Senats“ verschärfen diese Anhänger in vielen Wohngebieten an Hauptverkehrsstraßen die Not an Stellplätzen. Neben der B 5 gebe es diese Not auch an der Holtenklinker Straße und künftig wohl auch im neu entstehenden Stadtteil Oberbillwerder: Hier werde laut Froh mit weniger als einem Parkplatz pro Wohnung kalkuliert. „Somit ist jeder Parkplatz wichtig“, sagt der CDU-Mann.

Die Verwaltung hat bereits auf die Anfrage geantwortet. Sehr umfangreich, wie die Bergedorfer CDU findet: „Im Bezirk Bergedorf ist das Fachamt Management des öffentlichen Raums für die Überwachung zuständig“, heißt es aus dem Bezirksamt. Die Mitarbeiter überprüfen wöchentlich die Brennpunkte, dokumentieren alle Ordnungswidrigkeiten schriftlich und fotografisch. Sogar die Ventilstellung der Reifen der Anhänger werde überprüft, denn: Alle zwei Wochen müssen die Anhänger bewegt werden. Sonst gibt es eine gelbe Verwarnungs-Plakette, die den Besitzer zum unverzüglichen Entfernen des Anhängers auffordert.

Abgeschleppt wurde seit 2012 keiner

Diese Praxis funktioniere laut Bezirksamt sehr gut, denn: Von 2012 bis heute wurden erst sechs Ordnungswidrigkeiten erfasst, abgeschleppt wurde hingegen noch gar nicht.

Jörg Froh ist zuletzt selbst die B 5 abgegangen, „und ich habe viele gelbe Plaketten entdeckt. Das zeigt mir, dass das Bezirksamt sehr gründlich und ambitioniert arbeitet.“

( jhs )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf