Lohbrügge

Stretchlimos brennen aus: Polizei geht von Brandstiftung aus

Insgesamt 15 Fahrzeuge, zum Teil Luxuswagen, brannten komplett aus. Zwischenzeitlich bestand sogar Explosionsgefahr.

Hamburg. Im Hamburger Stadtteil Lohbrügge haben in der Nacht 15 Fahrzeuge auf dem Gelände von Norddeutschlands größtem Limousinenservice Deinelimo gebrannt. Ein Zeuge hatte kurz nach 3 Uhr gemeldet, dass drei Autos in Flammen stünden, wie ein Polizeisprecher sagte. Als die Feuerwehr eintraf, brannten bereits 15 Fahrzeuge. Darunter waren mindestens zwei Busse und mehrere Oldtimer sowie Stretchlimousinen.

Da sich unter den brennenden Wagen auch zwei gasbetriebene Fahrzeuge befanden, bestand zwischenzeitlich Explosionsgefahr. "Eine kritische Situation für die Feuerwehrleute, es ist aber alles gutgegangen", sagte ein Pressesprecher. Auch das Rolltor einer angrenzenden Garage wurde durch die Hitze des Feuers zerstört.

Polizei vermutet Brandstiftung

Auffällig sei, dass es an zwei unterschiedlichen Stellen auf dem Gelände gebrannt habe, so der Einsatzleiter. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus. Die Schadenshöhe war zunächst unklar. Ob vom Fahrzeugpark überhaupt noch etwas gerettet werden kann, ist fraglich. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften vor Ort, einige von ihnen sind noch immer mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Ermittler des Landeskriminalamtes nehmen am Vormittag ihre Arbeit am Tatort auf. Die Beamten suchen nun nach weiteren Zeugen, die Hinweise auf eine Brandstiftung geben können. Diese können sich unter der Rufnummer 4286-56789 an die Polizei wenden.