Hamburg

Männer nach Schießerei an S-Bahnhof wieder auf freiem Fuß

Polizei hatte nach Auseinandersetzung in Nettelnburg mit zwei Verletzten sechs Verdächtige festgenommen. Kiosk im Visier der Ermittler.

Hamburg.  Bei einer Schießerei am S-Bahnhof Nettelnburg wurden in der Nacht zu Heiligabend zwei Menschen verletzt. Zuvor hatte es eine Schlägerei von rund 25 Menschen gegeben. Offenbar ist hier ein Streit im Milieu eskaliert.

Polizei observiert mutmaßlichen Dealer

Zivilfahnder hatten in der Nacht zum Heiligabend einen 43 Jahre alten mutmaßlichen Drogenhändler observiert, wie die Polizei mitteilte. Der Mann wurde von 10 bis 15 Menschen begleitet. Zugleich beobachteten Zeugen, wie aus einem dunklen Auto am Vorplatz des Bahnhofs mehrere mit Baseballschlägern bewaffnete Menschen ausstiegen. Kurz darauf fielen etwa fünf Schüsse, einige Menschen rannten weg.

Die Polizei nahm sechs Männer zwischen 16 und 45 Jahren vorläufig fest. Sie sind inzwischen wieder auf freiem Fuß, da keine Haftgründe vorlägen, hieß es. Ein 28-Jähriger erlitt eine Schussverletzung am Fuß, der 35-Jährige einen Steckschuss im Oberschenkel. Die Polizei war mit 30 Streifenwagen und einem Diensthund im Einsatz.

Munition bei Durchsuchung eines Kiosk entdeckt

Nach ersten Ermittlungen war die Waffe aus einem nahen Kiosk geholt worden. Der Kiosk wurde durchsucht, Munition und ein Magazin gefunden. Am Tatort wurden ein Baseballschläger, Patronenhülsen und ein Projektil sichergestellt. Warum die beiden Gruppen aneinandergerieten, war zunächst nicht bekannt.