Bergedorf

Ab Dezember nur noch eine Direktverbindung nach Berlin

Bergedorf auf dem Abstellgleis: Die Deutsche Bahn streicht nach dem Fahrplanwechsel Verbindungen. Eigentlich sollten es mehr werden.

Hamburg. Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember reduziert die Deutsche Bahn die Direktverbindungen zwischen Bergedorf und Berlin erneut. Es hält dann nur noch ein Eurocity (EC) täglich um 7 Uhr auf dem Bahnhof. Derzeit sind es noch zwei Stopps, um 6.40 Uhr und um 8.40 Uhr. Reisende müssen ab Dezember einen Umweg von mehr als 20 Minuten über den Hamburger Hauptbahnhof in Kauf nehmen. Die "Bergedorfer Zeitung" hatte zuerst über die Kürzung berichtet. Abends hält um 21.06 Uhr der Rückzug, der zwei Stunden früher in Berlin startet.

Die Bahn begründet die Streichung "mit unlösbaren Fahrplankonflikten am Hamburger Hauptbahnhof, die sich auf Bergedorf auswirken". Denn: Von Hamburg und Berlin kommen ab Dezember zwei Verbindungen dazu.

Für Bergedorf ist die Reduktionen ein schwerer Schlag. Eigentlich wollten die Bergedorfer nämlich sogar mehr Verbindungen. Nun soll laut "Bergedorfer Zeitung" ein Fernbusstopp geprüft werden. (mik)