"Summertime" im Schloss

Bergedorf
(tv).
Die mittlerweile sechste Bürgerausstellung im Bergedorfer Schloss wird am Freitag, 7. August, eröffnet. Um 18 Uhr bitten die Nettelnburger Malerin Heidi Neff und Museumsleiterin Dr. Schanett Riller zur Vernissage der Ausstellung "Summertime" mit Gouachegemälden von Heidi Neff. Die etwa 40 Bilder sind im Obergeschoss bis zum 30. September zu den Öffnungszeiten dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr zu sehen und können auch käuflich erworben werden.

"Es handelt sich um abstrakte Motive, die daher auch keine Titel tragen", erklärt die Malerin. "Sie alle sind aber inspiriert von Sommerreisen in südliche Länder, daher der Titel ,Summertime' für die Ausstellung."

Heidi Neff wurde 1943 bei Schwäbisch-Gmünd in Baden-Württemberg geboren. Sie studierte an der Kunsthochschule Mannheim, arbeitete dann lange Zeit als Dolmetscherin und Übersetzerin, bevor sie 1998 ihre künstlerische Arbeit wieder aufnahm. Seit 2002 hatte sie zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen in Hamburg und Schleswig-Holstein, zuletzt in der Erlöserkirche in Lohbrügge und im historischen Pferdestall in St. Georg.

Gouache-Gemälde sind Unikate auf Spezialpapier. Sie werden meistens in mehreren Schichten aufgetragen. Durch die unterschiedlichen eingesetzten Techniken entstehen besondere Formen und Farbeffekte, die so nicht in gleicher Weise wiederholt werden können.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf