Ebbe im Portemonnaie

Morgens um halb neun im Kiosk: Schnell will ich meinem Sohn, mit dem ich vorher beim Arzt war, noch ein Brötchen und Wasser für die Schule kaufen.

Morgens um halb neun im Kiosk: Schnell will ich meinem Sohn, mit dem ich vorher beim Arzt war, noch ein Brötchen und Wasser für die Schule kaufen.
Als ich dies und weitere Artikel bezahlen will, erstarre ich: Mein Portemonnaie ist leer. Nichts da außer 10 Cent. Ich hatte mein Geld umgepackt. "Kein Problem, reichen Sie die 4 Euro nachher rein", sagt die Verkäuferin freundlich. Zwar finde ich schließlich doch noch genug Euros in meinen Taschen: Doch beeindruckt bin ich trotzdem von dem Vertrauensvorschuss. Nette Mitmenschen wünscht auch Ihnen

Christina Rückert