Haus "brügge"

Bergedorfer Funkamateure laden ein zum Morsen

Lohbrügge (upb). Die Morsezeichen sterben aus.

Lohbrügge (upb). Die Morsezeichen sterben aus.
Funk und in jüngerer Zeit Internet laufen der traditionellen Telegrafie den Rang ab. Grund genug für den Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC), Morsetelegrafie als Weltkulturerbe zu sichern. Ein entsprechender Antrag ist gestellt, 2016 will die Unesco darüber befinden, ob der Titel verliehen wird und damit die Verpflichtung besteht, die Morsetelegrafie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Dem sieht sich am Sonnabend auch der Bergedorfer Ortsverband im DARC verpflichtet: Für 14 bis 17 Uhr laden die Funkamateure unter dem Motto "Mit Punkt und Strich versteh ich dich" ins Haus "brügge", Leuschnerstraße 86. Unter Anleitung der Experten werden Morsetasten gebastelt und über das Weltkulturerbe informiert. Zudem zeigt ein Profi, wie in alle Welt gemorst wird: Klaus Schröder, Ex-Funkoffizier auf Frachtschiffen und Mitglied bei den Bergedorfer Funkamateuren, verwandelt Worte in lange und kurze Pieptöne.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf