Bergedorf

Plötzlich ganz ohne Instrument

"Perlenfischer": Spendenprojekt für Nachwuchsmusiker

Der große musikalische Erfolg der sechs Bergedorfer "Jeki"-Grundschulen hat einen bitteren Beigeschmack: Während Hunderte Erst- bis Viertklässler durch das Projekt "Jedem Kind ein Instrument" (Jeki) den Spaß an Geige, Gitarre, Klavier, Cello, Klarinette oder Trompete entdecken, stehen sie mit dem Wechsel in die fünfte Klasse plötzlich ohne Instrument da. Denn das muss an ihrer Grundschule bleiben.

"Es ist sehr schade, dass längst nicht alle Eltern die musikalische Leidenschaft ihrer Kinder erkennen und selbst weiter fördern. Manchmal liegt es aber auch am viel zu schmalen Geldbeutel", weiß Stefan von Merkl. Der Inhaber des Musikgeschäftes an der Stuhlrohrstraße hat deshalb zusammen mit der Pianistin Peri Arndt und in Kooperation mit Jugendmusikschul-Leiter Hans-Jörg Winterberg das Projekt "Perlenfischer" ins Leben gerufen. Das Trio hat sich zum Ziel gesetzt, aus jeder der sechs "Jeki"-Schulen mindestens eine "Perle" in der fünften Klasse mit Instrument und Musikunterricht weiter zu fördern. "Es geht darum, jenen Kindern, für deren Entwicklung die Musik eine wichtige Rolle spielt und die Talent haben, ihr Hobby zu erhalten", wirbt von Merkl um Unterstützung der Bergedorfer.

Pro Schüler braucht es knapp 1500 Euro, um für ein Jahr Musikunterricht und Instrumenten-Leihgebühr zu zahlen. Koordiniert durch Musik von Merkl (perlenfischer@musik-von-merkl.de) können sich gern mehrere Spender die Kosten teilen. Auch Unternehmen sind willkommen, Spendenquittungen werden über den Verein der Jugendmusikschule ausgestellt. "Auch Musiklehrer, die kostenlos Unterricht anbieten, sind willkommen, zudem Menschen, die nicht genutzte Instrumente leihweise für ein Jahr zur Verfügung stellen", sagt Stefan von Merkl.

Im noch laufenden Schuljahr kann "Perlenfischer" dank Volksbank Bergedorf und Vierländer Volksbank sowie dem Instrumenten-Hersteller Casio zwei Schüler unterstützen. Für die kommenden Fünftklässler herrscht im "Perlenfischer"-Budget noch große Ebbe. Wer gefördert wird, legen die Musiklehrer der "Jeki"-Grundschulen fest, zu denen die Schule Nettelnburg, Max-Eichholz-Ring, Heidhorst, Fünfhausen-Warwisch, Adolph-Diesterweg und Clara-Grunwald gehören.