Mitgestaltung

Bergedorf hat jetzt eine Webseite für Jugendliche

Bergedorf (stri). Seit zwei Monaten schon tüfteln die 17-jährigen GSB-Schüler Christopher Budde und Marc Wiegels an einer neuen Homepage, gestern fiel der Startschuss für www.jugendbeteiligung-bergedorf.de.

Die Idee dazu entstand auf einem Workshop, bei dem sich im November 70 Jugendliche darüber wunderten, dass sie doch einiges im Bezirk mitgestalten dürfen: Dass die neue Skateanlage am Juzena oder auch "Jugend im Parlament" auf freiwilliges Engagement setzen, waren oftmals nicht bekannt.

Das soll sich nun ändern. Auf der neuen Webseite erfahren junge Bergedorfer etwa, dass Ideen für die Umgestaltung von Spielplätzen gesucht werden. Oder dass in Lohbrügge ein "Jugendstadtplan" aufgebaut wird mit Tipps zu aktuellen Filmen, Freizeitangeboten (auch für die Ferien) und dem "besten Eis im Stadtteil".

Was bei Regine Schilde im Rathaus "integrierte Sozialplanung" heißt, wird im Haus der Jugend Lichtwarkhaus umgesetzt: "Wir stellen die Computer, auch Kameras und Video-Equipment", sagt Jan Posewang und betont, dass alle Inhalte "von und für Jugendliche" sein sollen - auch kritische Töne sind erlaubt.

Zunächst einmal wird jemand gesucht, der das Logo (drei Hände) grafisch gut umsetzen kann. Aber auch kreative Reporter sind willkommen, die etwa über Stadtfeste und Konzerte berichten oder Ideen sammeln, falls eine Teestube oder ein Jugendkeller umgestaltet werden sollen.

Die Redaktionsgruppe trifft sich jeden Dienstag um 16.30 Uhr an der Holzhude 1. Alle zwischen 14 und 18 Jahren können mitmachen.