Bergedorf

Von Orten der Sehnsucht bis zum bunten Fleckchen Erde

| Lesedauer: 2 Minuten
Lena Diekmann

Biografieprojek:t 54 Bergedorfer erzählen ihre Gedanken zum Thema Heimat

Spannende zwölf Monate liegen hinter Angelika Schmidt. Monate, in denen der Pastorin einmal mehr bewusst wurde, dass Heimat viel mehr ist als ein Wort im Duden oder der Geburtsort im Personalausweis. Wie viele unterschiedliche Bedeutungen der Begriff haben kann, lernten die 55-Jährige und ihr Biografieteam im Kirchspiel Bergedorf in Interviews mit 54 Bergedorfer. Von Mitte 20 bis an die 90 Jahre, von gebürtigem Hanseat bis zu Einwanderern nach dem Zweiten Weltkrieg oder aus krisengeschüttelten Regionen: sie alle erzählen, was Heimat für sie bedeutet. Unter dem Titel "Hier darf ich sein" erscheinen die Heimatgeschichten nun zusammengefasst in einem Buch.

Viele würden beim Begriff "Heimat" zunächst denken, er sei altmodisch und ein wenig angestaubt, sagt Angelika Schmidt. "Dabei stecken spannende persönliche Geschichten dahinter", sagt sie. Mindestens zwei Stunden lauschte das Redaktionsteam den Erzählungen, filterte dabei die wichtigsten Gedanken heraus. Und während Lucie Messer noch immer Sehnsucht nach ihrer Heimat Pommern verspürt, von dem idyllischen Dörfchen Ginow träumt, das sie als Zwölfjährige verlassen musste, ist ein Stück Garten die Heimat von Dorothea Kaufmann: "Ein Fleckchen Erde, auf dem ich schalten und walten, Blumen pflanzen, Beete herrichten und gestalten kann." Kein Ort, viel mehr ein Gefühl ist es für Rebecca Hoffmann: "Das Gefühl von Geborgenheit, Sicherheit, von endlich angekommen sein." Und für Alper Dogan ist Heimat da, "wo ich sicher bin".

Angelika Schmidt hofft, dass das Buch bei seinen Lesern auch zum Nachdenken über das Thema Heimat anregt. Dafür hat das Team im hinteren Teil des Buches extra ein paar Seiten weiß gelassen: "Es ist wie eine verschlossene Kiste, zu der man nur selbst den Schlüssel hat", so die Pastorin.

Das Buch wird am Freitag, 20. März, von 17 Uhr an in der Gnadenkirche Lohbrügge (Schulenburgring 164) vorgestellt. Nach Vorstellung der Entstehungsgeschichte, Lesung und Interviews mit Erzählenden kann das Buch für 7 Euro gekauft werden. Ab Dienstag, 24. März, ist es zudem bei Pastorin Angelika Schmidt und der Bergedorf-Info im Hasse-Turm, der Sachsentor-Buchhandlung und der Buchhandlung Alte Holstenstraße zu haben.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf