Pilotprojekt

Neue Switchh-Stationen für Bergedorf und Harburg

Noch in diesem Jahr sollen die neuen Switchh-Punkte an den beiden Bahnhöfen eingeweiht werden. Die Arbeiten beginnen in Kürze. Weitere Switchh-Punkte sollen 2014 folgen.

Hamburg. Noch in diesem Jahr sollen auch Harburger und Bergedorfer „switchhen“ können: In Kürze sollen die Arbeiten für zwei neue Switchh-Stationen an den Bahnhöfen in Harburg und Bergedorf beginnen. Das teilte die Hamburger Hochbahn AG mit. Schon im Dezember soll das komplementäre Mobilitätsangebot dort zur Verfügung stehen.

Die Stationen mit jeweils sechs Stellplätzen für das Kurzzeitmietangebot car2go und zwei Stellplätzen für Europcar-Mietwagen sollen in die schon vorhandenen P+R-Anlagen an den beiden Bahnhöfen integriert werden. Dann können Nutzer des Angebots zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln wechseln – „switchhen“, anstatt mit dem eigenen Auto zu fahren. Das Angebot reicht vom Bus über U- und S-Bahn und Europcar bis hin zum Fahrrad, Taxi und car2go.

Dirk Bestmann, zuständiger Bereichsleiter Vertrieb und Verkehrswirtschaft bei der Hamburger Hochbahn AG, hofft, dass durch die neuen Stationen noch mehr Hamburger auf das Mobilitätsangebot aufmerksam werden: „Die sichtbare Verknüpfung von unterschiedlichen Mobilitätsdiensten wird noch mehr Kunden überzeugen, diese Form intelligenter Mobilität zu nutzen und den eigenen Pkw immer häufiger stehen zu lassen.“

Weitere Switchh-Stationen kommen 2014

Im kommenden Jahr sollen weitere Switchh-Punkte an den U-Bahn-Haltestellen Kellinghusenstraße, Saarlandstraße, Wandsbek Markt sowie am Bahnhof Altona eröffnen. „Gespräche für einen weiteren Standort am U-Bahn-Knotenpunkt Schlump im Bezirk Eimsbüttel laufen noch“, so Bestmann. Wie die Hamburger Hochbahn AG mitteilte, laufen derzeit Gespräche mit der Deutschen Bahn darüber, wie das StadtRad in das Angebot eingebunden werden kann. Auch im Taxibereich soll das Angebot ausgeweitet werden.

Schon rund 1300 Nutzer

Ende Mai 2013 startete das Mobilitätsangebot Switchh im Rahmen eines auf zwei Jahre angelegten Pilotprojektes. Seitdem haben sich nach Hochbahn-Angaben bereits knapp 1300 Nutzer online registriert. Jeder Switchh-Kunde erhält 60 Freiminuten pro Monat und eine um 10 Euro vergünstigte Registrierungsgebühr bei car2go sowie 20 Euro Rabatt auf jede Anmietung bei Europcar deutschlandweit. Für das Angebot kann sich jeder HVV-Kunde mit Abonnement, ProfiCard und SemesterTicket unter www.switchh.de registrieren. Die Switchh Card kostet monatlich 10 Euro.

In dieser Woche wird das Switchh-Angebot an einem Stand an der Uni Hamburg präsentiert, in der kommenden Woche dann an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW). So sollen gezielt Studierende angesprochen werden.