Kunst

Vernissage im Haus der Arge Bergedorf

Bergedorf (sw). Die Arbeitsgemeinschaft (Arge) in Bergedorf mal ganz anders: Gestern gab es eine Vernissage des Künstlers Sascha Siebdrat alias Vaine. Etwa 50 Bilder, die der Graffiti-Kunst angehören, sind bei der Arge ausgestellt.

"Die Idee entstand durch ein Brainstorming. Meine Mitarbeiter aus dem Arbeitgeberservice sind auf die Idee gekommen, eine Kunstausstellung zu machen, um unser Image zu verbessern", sagt Peter Rehfeld, Arge-Leiter in Bergedorf.

"Wir haben Arbeitgeber eingeladen, damit sie unsere Arbeit kennen lernen und um mehr Kontakte zu ihnen zu knüpfen." Als Zugpferd war Axel Gedaschko, Senator für Wirtschaft und Arbeit, eingeladen, der die Vernissage in der Arge Bergedorf eröffnete.

Die Kulturlotsin Petra Jäger stellte den Kontakt zu Sascha Siebdrat her. Der Künstler war sofort bereit, seine Werke auszustellen. "Ich setze mich bei meinen freien Arbeiten mit Kalligraphie und Typographie auseinander", sagt Vaine. Zunächst macht er Zeichnungen, die er als Vorlage für seine Schablonen nutzt. "Mit den Schablonen sprühe ich die einzelnen Bildelemente auf die Leinwand", sagt Sascha Siebdrat.

Der Künstler bemalt aber auch große Fassaden. Eines seiner größten Bilder befindet sich im Stadtteil Lohbrügge, an einer Hauswand des 13-stöckigen SAGA Hauses. Dieses Bild steht als höchstes Bild der Welt im Guinness-Buch der Rekorde. "In seinen freien Arbeiten, gibt es nur ein Thema: sein Logo, der Schriftzug 'Vaine'", sagt Petra Jäger. Dieser Schriftzug ist in jedem seiner Bilder integriert.

Peter Rehfeld freut sich über die Besucher: "Es ist toll, dass so viele gekommen sind und Interesse für unsere Arbeit zeigen."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf