Medizin

Neuer Chefarzt der Handchirurgie

Chefarztwechsel im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus in Boberg: Der renommierte Mediziner Professor Dr. Bernd-Dietmar Partecke (65) geht heute in den Ruhestand, übergibt die Abteilung für "Hand-, Plastische und Mikrochirurgie" an Dr. Klaus-Dieter Rudolf.

. Der 49-jährige Rudolf arbeitete bisher als zweiter Chefarzt an der Seite Parteckes.

Es ist nicht irgendein Wechsel in irgendeiner Abteilung: Das UK Boberg leistete 1961 damals mit Prof. Dr. Dieter Buck-Gramcko Pionierarbeit in Sachen Handchirurgie - eine medizinische Fachrichtung, die sich danach erst in deutschen Krankenhäusern etablierte und den Begriff "Boberger Schule" prägte.

Bernd-Dietmar Partecke arbeitete ab 1976, nach erfolgreich abgeschlossener Facharztausbildung, als Schüler Buck-Gramckos, verschrieb sich wie dieser mit Leidenschaft der Handchirurgie. Später wurde Partecke wurde später Oberarzt der Handchirurgie, 1992 Chefarzt. Unter seiner Leitung wurde die Abteilung weiter zu einem der führenden Zentren für Handchirurgie ausgebaut. Inzwischen werden hier jährlich etwa 4000 teils hochkomplizierte Operationen an Sehnen und Bändern der Hände durchgeführt.

Klaus-Dieter Rudolf soll diese erfolgreiche Arbeit nun fortsetzen. Der 49-Jährige arbeitet seit Oktober 2005 am UK Boberg, seit Januar 2008 als zweiter Chefarzt neben Partecke.

( (cr) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf