Polizei Hamburg

Feuerwehr mit Wärmebildkamera auf erfolgreicher Täterjagd

Dieses Mal hat die Feuerwehr kein Feuer gelöscht, sondern ist mit der Polizei Hamburg auf Täterjagd gegangen.

Dieses Mal hat die Feuerwehr kein Feuer gelöscht, sondern ist mit der Polizei Hamburg auf Täterjagd gegangen.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Als die Diebe Reifen vom Gelände einer Spedition klauen wollten, rückte die Polizei an und sie flüchteten. Aber weit kamen sie nicht.

Hamburg.  Gemeinsam ist es Polizei, Feuerwehr und Zeugen Mittwochabend gelungen, zwei Reifendiebe im Gewerbegebiet Allermöhe zu stellen. Das Duo war beobachtet worden, wie es um 21.40 Uhr auf dem Gelände der Spedition Fiege nagelneue Reifen offenbar zum Abtransport zusammenstellte. Als die Polizei eintraf, ergriffen beide Männer die Flucht und rannten in ein verwildertes Nachbargrundstück.

Polizei Hamburg forderte Verstärkung an

Die Beamten forderten Verstärkung an, um das Gelände zu durchsuchen. Am Ende waren elf Streifenwagen vor Ort. Doch erfolgreich war schließlich die Feuerwehr, die sich per Wärmebildkamera von der Drehleiter aus einen Einblick in das unübersichtliche Areal verschaffte: Sie entdeckte die beiden verhinderten Diebe in ihrem Versteck, sodass die Polizei gezielt zugreifen konnte.

Die Männer kamen mit zur Wache, wo ihre Personalien aufgenommen wurden. Es handelt sich um zwei Neuallermöher im Alter von 42 und 44 Jahren. Die Ermittlungen dauern an. Beide Männer kamen später wieder auf freien Fuß.

( upb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Allermöhe