Asphaltierung

A 25 wird am Sonntag in Richtung Geesthacht gesperrt

| Lesedauer: 2 Minuten
Schwere Maschinen, wie hier bei Asphaltierungsarbeiten nahe Curslack, sind Sonntag wieder auf der A 25 im Einsatz und führen zu Verkehrsbehinderungen.

Schwere Maschinen, wie hier bei Asphaltierungsarbeiten nahe Curslack, sind Sonntag wieder auf der A 25 im Einsatz und führen zu Verkehrsbehinderungen.

Foto: Alexandra Schrader

Die A 25 bekommt neuen Asphalt zwischen dem Autobahndreieck Südost und Allermöhe. Eine Woche später wird die A 1 teilweise gesperrt.

Hamburg. Nachdem die Autobahn 25 in den vergangenen Monaten zwischen Neuallermöhe-West und Geesthacht neu asphaltiert wurde, soll die Fahrbahn nun auch zwischen dem Autobahndreieck Südost und der Anschlussstelle Allermöhe winterfest gemacht werden: „Es wurden einige Quer- und Längsrisse entdeckt“, berichtet Christian Merl von der Autobahn GmbH des Bundes. Um eine Vergrößerung der Schäden durch Frost zu vermeiden, müssen sie vor der Wintersaison repariert werden. Die Arbeiten, wie das Fräsen und Einbauen von Guss­asphalt, sollen auf der A 25 am Sonntag, 7. November, erledigt werden.

Sperrung wegen Asphaltierung bis Allermöhe

Zwischen 0 Uhr und 22 Uhr wird die Autobahn in Richtung Geesthacht auf einer Länge von gut fünf Kilometern zwischen dem Autobahndreieck HH-Südost und der Anschlussstelle Allermöhe gesperrt.

Verkehrsteilnehmer, die von der Autobahn 1 über die A 25 in Richtung Geesthacht fahren möchten, fahren an der Anschlussstelle Moorfleet ab und folgen der Umleitungsstrecke (U 65) bis zur Anschlussstelle Allermöhe, wo die Auffahrt auf die A 25 in Richtung Geesthacht wieder möglich ist.

Am 14. November ist mit starken Behinderungen auf der A1 zu rechnen

Eine Woche später, am Sonntag, 14. November, müssen sich Verkehrsteilnehmer dann auf der Autobahn 1 auf Einschränkungen einstellen: Auf dem Abschnitt zwischen Moorfleet und Norderelbbrücken, Fahrtrichtung Bremen, müssen ebenso Fahrbahnrisse repariert werden.

In der Zeit von 0 bis 22 Uhr werden zwei Fahrstreifen der A 1 gesperrt, der gesamte Verkehr über den zweiten Überholfahrstreifen geführt. Daher rechnet die Autobahn GmbH mit starken Behinderungen.

Bei Staulagen empfiehlt sie ein Umfahren der Baustelle über das Autobahnkreuz HH-Ost, A 24, Horner Kreisel, Sievekingsallee, Bürgerweide, B 75, Elbbrücken und A 255. Eine weitere Alternative wäre über die Anschlussstelle HH-Billstedt, B 5 und U 26 auf die B 75, Elbbrücken und A 255 zurück zur A 1 zu fahren.

( ld )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Allermöhe