Büdelsdorf (dpa/lno). Im Kreis Rendsburg-Eckernförde sind am Sonntagnachmittag ein Reihenendhaus und ein Carport komplett ausgebrannt. Dem Feuer in Büdelsdorf war ein Knall vorausgegangen, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Brand von einer Gartenbude ausgegangen sein und dann auf das Carport sowie das angrenzende Haus übergegriffen haben. Dabei kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Anwohner der Umgebung waren deshalb per Warn-App gebeten worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde sind am Sonntagnachmittag ein Reihenendhaus und ein Carport komplett ausgebrannt. Dem Feuer in Büdelsdorf war ein Knall vorausgegangen, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Brand von einer Gartenbude ausgegangen sein und dann auf das Carport sowie das angrenzende Haus übergegriffen haben. Dabei kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Anwohner der Umgebung waren deshalb per Warn-App gebeten worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Bewohner des Hauses waren nach Angaben der Feuerwehr zum Zeitpunkt des Feuers nicht daheim, sie seien später gekommen und mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht worden. Was das Feuer ausgelöst hat und was zu den explosionsartigen Geräuschen geführt hatte, war zunächst unklar. Zum Löschen des Feuers und zur Betreuung der Bewohner und Anwohner waren rund 80 Kräfte der Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienstes im Einsatz.