Hamburg (dpa/lno). Ein mutmaßlicher Drogenhändler ist am Donnerstagabend in Hamburg-Rahlstedt verhaftet worden. Ein 33-Jähriger steht im Verdacht, auf Hamburger Stadtgebiet mit mehreren Kilogramm Drogen gehandelt zu haben. Die Polizei sprach von einem weiteren Ermittlungserfolg im Rahmen der Auswertungen des Kryptodienstes EncroChat. Der mutmaßliche Täter steht im Verdacht, seit Frühjahr 2020 mit insgesamt etwa 77 Kilogramm Marihuana, rund 18 Kilogramm Haschisch und circa 75 Gramm Kokain Handel getrieben zu haben. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten demnach unter anderem 12.000 Euro Bargeld und Marihuana. Der 33-Jährige sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Ein mutmaßlicher Drogenhändler ist am Donnerstagabend in Hamburg-Rahlstedt verhaftet worden. Ein 33-Jähriger steht im Verdacht, auf Hamburger Stadtgebiet mit mehreren Kilogramm Drogen gehandelt zu haben. Die Polizei sprach von einem weiteren Ermittlungserfolg im Rahmen der Auswertungen des Kryptodienstes EncroChat. Der mutmaßliche Täter steht im Verdacht, seit Frühjahr 2020 mit insgesamt etwa 77 Kilogramm Marihuana, rund 18 Kilogramm Haschisch und circa 75 Gramm Kokain Handel getrieben zu haben. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten demnach unter anderem 12.000 Euro Bargeld und Marihuana. Der 33-Jährige sitzt derzeit in Untersuchungshaft.