Stapelfeld (dpa/lno). Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Stapelfeld (Kreis Stormarn) bei Hamburg haben am Donnerstag sechs Menschen eine leichte Rauchvergiftung erlitten. Einer der Verletzten sei ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Die übrigen Betroffenen seien ambulant versorgt worden. Das Feuer sei in einer Küche ausgebrochen. Zu dem Zeitpunkt hätten sich zwölf Menschen in dem Haus aufgehalten. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Die Brandursache werde noch ermittelt. Das Haus sei teilweise unbewohnbar.

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Stapelfeld (Kreis Stormarn) bei Hamburg haben am Donnerstag sechs Menschen eine leichte Rauchvergiftung erlitten. Einer der Verletzten sei ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Die übrigen Betroffenen seien ambulant versorgt worden. Das Feuer sei in einer Küche ausgebrochen. Zu dem Zeitpunkt hätten sich zwölf Menschen in dem Haus aufgehalten. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Die Brandursache werde noch ermittelt. Das Haus sei teilweise unbewohnbar.