Kiel (dpa/lno). Die Stadt Kiel hat drei Container aufgestellt, um obdachlosen Menschen in der kalten Jahreszeit Schutz zu bieten. Diese sogenannten Erfrierungsschutzcontainer sollen zusätzlich zum regulären Unterbringungsangebot einen warmen Schlafplatz bieten, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Auch Duschen und Toiletten seien vorhanden.

Die Stadt Kiel hat drei Container aufgestellt, um obdachlosen Menschen in der kalten Jahreszeit Schutz zu bieten. Diese sogenannten Erfrierungsschutzcontainer sollen zusätzlich zum regulären Unterbringungsangebot einen warmen Schlafplatz bieten, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Auch Duschen und Toiletten seien vorhanden.

„In Kiel muss niemand ohne Unterkunft sein“, sagte der Sozialdezernent der Stadt, Gerwin Stöcken. Er appellierte an die Mitbürgerinnen und Mitbürger, auf besonders gefährdete Menschen zu achten und sie - wenn nötig - auf das Angebot der Schutzcontainer aufmerksam zu machen.

Insgesamt 20 Menschen fänden in den Erfrierungsschutzcontainern Platz. Derzeit nutzen laut der Stadt sechs bis zwölf Obdachlose das Angebot. Anmelden müsste sich niemand - wer abends ab 17 Uhr vor der Türe stehe, bekomme Eintritt und könne dann bis zum nächsten Morgen bleiben.