Lübeck (dpa/lno). Vor fast einem Jahr wurde in Alt-Mölln ein Toter gefunden. Der Verdacht gegen zwei Männer aus seinem Umfeld zerschlug sich. Seiter suchen die Ermittler nach dem Mörder des Mannes - und nach einem Motiv für die Tat.

Vor fast einem Jahr wurde auf einem Grundstück in Alt-Mölln im Kreis Herzogtum Lauenburg die Leiche eines 35 Jahre alten Mannes gefunden. Doch wer ihn getötet hat, ist nach wie vor unklar. „Die Ermittlungen zur Aufklärung der Tat dauern noch immer an“, sagte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck, Jens Buscher. „Wann mit einem Abschluss zu rechnen ist, kann ich derzeit nicht abschätzen.“

Die Leiche des 35 Jahre alten Mannes aus Ratzeburg war am 12. Dezember 2022 auf dem Grundstück einer Flüchtlingsunterkunft entdeckt worden. Kurz darauf waren zwei Männer im Alter von 20 und 36 Jahren unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden. Die Ermittler waren damals davon ausgegangen, dass der Täter aus dem familiären Umfeld des Toten stammen könnte.

„Doch der Tatverdacht gegen die beiden Männer konnte nicht erhärtet werden“, sagte Buscher. „Deshalb sind die gegen sie erlassenen Haftbefehle inzwischen aufgehoben worden.“

Weitere Täter hätten seither nicht ermittelt werden können, sagte Buscher. „Doch die Ermittlungen gehen natürlich weiter“, betonte er.