Hamburg (dpa/lno). Nach Bauarbeiten im Osten Hamburgs ist die Autobahn A1 in Richtung Lübeck/Berlin schon nach mehreren Stunden früher als geplant wieder freigegeben worden. Die Arbeiten zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Moorfleet und -Billstedt konnten am Sonntag frühzeitig abgeschlossen werden, wie die Autobahn GmbH mitteilte. Alle Fahrstreifen seien wieder befahrbar.

Nach Bauarbeiten im Osten Hamburgs ist die Autobahn A1 in Richtung Lübeck/Berlin schon nach mehreren Stunden früher als geplant wieder freigegeben worden. Die Arbeiten zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Moorfleet und -Billstedt konnten am Sonntag frühzeitig abgeschlossen werden, wie die Autobahn GmbH mitteilte. Alle Fahrstreifen seien wieder befahrbar.

Seit dem frühen Morgen war der Verkehr dort einstreifig an einer Baustelle vorbeigeführt worden. Ursprünglich sollte die Sperrung bis zum späten Sonntagabend (22.00 Uhr) andauern. Die festgestellten Asphaltschäden mussten den Angaben zufolge noch vor der Winterperiode behoben werden. Die Fahrbahn in Richtung Bremen war nicht betroffen.