Timmendorferstrand. Titelverteidiger Müller/Tillmann und Ehlers/Wickler wiederholen am Timmendorfer Strand ihre Vorjahreserfolge. An welchem Paar es Kritik gab.

Der Rhythmus, bei dem jeder mit muss, laut und unablässig, „Monsterblock! Monsterblock!“, ließ am Timmendorfer Strand niemanden kalt. Beachvolleyball war für vier Tage nach Hause gekommen. Das letzte Ticket für die Endspiele um die 32. deutschen Meisterschaften, die 31. an diesem Ort, fand am Sonnabend um 18.30 Uhr seinen Abnehmer, die Ahmann-Hager-Arena am Ufer der Ostsee war damit am Sonnabend und bei den Finals am Sonntag mit 3920 Zuschauern auf den drei Stahlrohrtribünen komplett besetzt.