Hamburg. Mehr als 30.000 Patienten in Hamburg werden durch den Mangel nicht betreut. Hausärzte-Chefin fordert besondere Maßnahmen.

Die Lücke an fehlenden Hausärztinnen und Hausärzten in Hamburg ist offenbar größer als gedacht. Wie die Senatsantwort auf eine Anfrage des Linken-Gesundheitspolitikers Deniz Celik ergibt, sind aktuell 20 Arztsitze für Allgemeinmedizin in der Hansestadt nicht besetzt. Nimmt man nur die in Ärzte-Statistiken bemühte „Verhältniszahl“, heißt das grob: Deutlich mehr als 30.000 Patientinnen und Patienten in Hamburg werden zurzeit nicht oder nicht mehr von einem Hausarzt betreut.