Polizei Hamburg

E-Auto kracht in Bus – Vater und Tochter im Krankenhaus

Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr am Unfallauto. Das E-Auto soll ungebremst auf den Linienbus aufgefahren sein.

Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr am Unfallauto. Das E-Auto soll ungebremst auf den Linienbus aufgefahren sein.

Foto: TV News Kontor

Der Pkw-Fahrer soll ungebremst auf den Bus der VHH aufgefahren sein. Zwei Fahrspuren auf der Osdorfer Landstraße gesperrt.

Hamburg. Ein Unfall zwischen einem Pkw und einem Linienbus hat am Sonnabendmittag zu einem Stau auf der Osdorfer Landstraße stadteinwärts geführt. Laut Lagedienst kollidierten Auto und VHH-Bus um kurz nach 12 Uhr.

Nach Abendblatt-Informationen handelt es sich bei dem Pkw um ein Elektro-Auto. Dessen Insassen – ein Vater mit seiner Tochter – blieben laut Lagedienst unverletzt, wurden aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Der Autofahrer soll an der Kreuzung Isfeldtsraße/Osdorfer Landstraße/Rugenfeld ungebremst in den stehenden Linienbus – der sich auf Leerfahrt befand – gekracht sein. Nach Abendblatt-Informationen hatten die Einsatzkräfte zunächst Probleme, das E-Auto stromlos zu schalten. Die Lage des Schalters sei unklar gewesen.

Polizei Hamburg: E-Auto kracht auf Linienbus – Stau auf der Osdorfer Landstraße

Linienbus und E-Auto mussten abgeschleppt werden. Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten mussten zwei Fahrspuren auf der Osdorfer Landstraße stadteinwärts gesperrt werden. Es bildete sich ein langer Stau.

Warum der Fahrer auf den Linienbus auffuhr, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittungen zur Unfallursache aufgenommen.

( ced )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg