Stadtreinigung Hamburg

Krankheitswelle bei der Müllabfuhr: Waste Watcher helfen aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Wegen eines deutlich erhöhten Krankenstandes zieht die Stadtreinigung Hamburg derzeit auch sogenannte „Waste Watcher“ für die Müllabfuhr ab (Archivbild).

Wegen eines deutlich erhöhten Krankenstandes zieht die Stadtreinigung Hamburg derzeit auch sogenannte „Waste Watcher“ für die Müllabfuhr ab (Archivbild).

Foto: Michael Rauhe / HA

Stadtreinigung bündelt Kräfte, um die Leerung der Tonnen zu gewährleisten. Geänderte Abfuhrtermine von Weihnachten bis Silvester.

Hamburg. Der Fußballprofi blickt gemeinhin von „Spiel zu Spiel“ – und die Stadtreinigung schaut derzeit „von Tag zu Tag“: Die aktuelle Grippe- und Coronawelle macht auch der Hamburger Müllabfuhr zu schaffen. „Wir haben einen deutlich höheren Krankenstand“, sagte SRH-Sprecher Johann Gerner-Beuerle dem Abendblatt am Dienstag.

Zwar kehrten im Vergleich zum bisherigen Höchststand in der vergangenen Woche wieder mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Dienst zurück. Dennoch müssten weiterhin Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen der Stadtreinigung abgezogen werden, um die regulären Müllabfuhr-Touren einhalten zu können.

Krankenstand: Waste Watcher helfen bei Müllabfuhr aus

So würden aktuell auch einige der insgesamt 30 sogenannten „Waste Watcher“ bei der Leerung der Tonnen aushelfen. Diese habe schließlich absolute Priorität, so Gerner-Beuerle. Die Waste Watcher sind normalerweise möglichen Müllsündern auf der Spur – im vergangenen Jahr konnten so mehr als 400.000 Euro Bußgelder eingenommen werden.

Trotz der Aushilfen hätten in den vergangenen Tagen einzelne Touren der Müllabfuhr bereits ausfallen beziehungsweise nachgeholt werden müssen. Gerner-Beuerle hofft, dass sich die Lage nun sukzessive entspannt. Andernfalls könnten auch externe Kräfte rekrutiert werden: „Wenn alle Stricke reißen, holen wir Leiharbeiter hinzu.“

Müllabfuhr Hamburg: Neue Termine rund um Weihnachten

Sorgen, auf dem anfallenden Geschenkeabfall sitzen zu bleiben, seien daher nicht angebracht. Gerner-Beuerle: „Wir versuchen, möglichst flexibel zu reagieren.“ So oder so müssen sich alle Hamburgerinnen und Hamburger zwischen den Jahren aber auf einen geänderten Abfuhrkalender einstellen.

Durch Weihnachten und Silvester verschieben sich die Leerungen der Tonnen wie üblich um jeweils einen Tag nach hinten. Die zwölf Recyclinghöfe der Stadt bleiben vom 24. bis 26. Dezember sowie am 31. Dezember derweil komplett geschlossen.

Die Leerung der Mülltonnen zwischen Weihnachten und Silvester:

Üblicher Termin Neuer Termin
Montag, 26.12.2022 Dienstag, 27.12.2022
Dienstag, 27.12.2022 Mittwoch, 28.12.2022
Mittwoch, 28.12.2022 Donnerstag, 29.12.2022
Donnerstag, 29.12.2022 Freitag, 30.12.2022
Freitag, 30.12.2022 Sonnabend, 31.12.2022

Ein Tipp der Stadtreinigung: Alle Terminverschiebungen sind online unter www.stadtreinigung.hamburg abrufbar. Im Online-Abfuhrkalender, der auch in der SRH-App einzusehen ist, werden alle Verschiebungen berücksichtigt: Wer einmal die Adresse eingibt und die Erinnerungen abonniert, wird stets rechtzeitig vor dem nächsten Abfuhrtermin informiert.

( jdr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg