Luxushotel Hamburg

Nachfolger für das Park Hyatt in der Altstadt gefunden

| Lesedauer: 2 Minuten
Ulrich Gaßdorf
Das Hotel Park Hyatt Hamburg schließt zum Ende des Jahres.

Das Hotel Park Hyatt Hamburg schließt zum Ende des Jahres.

Foto: Marcelo Hernandez / FUNKE Foto Services

Die Lieblingsherberge der Stars in bester Innenstadtlage schließt Ende des Jahres. Nun wurde bekannt, wer in das Levantehaus zieht.

Hamburg.  Eines der renommiertesten Luxushotels in der Hansestadt schließt am 19. Dezember für immer seine Pforten. Die Rede ist vom Park Hyatt im Levantehaus. Vor 24 Jahren hatte die amerikanische Kette das Haus, das äußerst beliebt bei Prominenten ist, in bester Innenstadtlage direkt an der Einkaufsmeile Mönckebergstraße eröffnet. Für diesen Donnerstag hat Direktor Tashi Takang zu einer Abschiedsparty in die Nobelherberge eingeladen. Und bis jetzt wurde nicht öffentlich verkündet, wer die Nachfolge des Park Hyatt antritt.

Nachfolger für das Hotel in der Hamburger Altstadt steht fest

Aber das Abendblatt hat erfahren, dass die MHP Hotel AG künftig das Haus mit seinen 283 Zimmern und Suiten betreiben wird. Das börsennotierte Unternehmen mit Sitz in München führt in Hamburg bereits das Le Méridien an der Außenalster. Zum Portfolio gehören weitere Häuser dieser Marke in München, Stuttgart und Wien. Außerdem betreibt MHP, diese Abkürzung steht für Munich Hotel Partners, das Luc Designhotel in Berlin und das JW Marriott in Frankfurt am Main. Ein weiteres Haus dieser Luxusmarke eröffnet die Gruppe 2024 in München.

Aber unter welchem Namen wird das Park Hyatt weitergeführt? Die MHP Hotel AG hält sich komplett bedeckt. Auf Abendblatt-Anfrage sagte ein Sprecher. „MHP hat kommuniziert, dass es im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie die Vergrößerung ihres Hotelportfolios anstrebt. Spekulationen über mögliche konkrete Projekte können wir jedoch, gerade auch aus kapitalmarktrechtlichen Gründen als gelistete Gesellschaft, grundsätzlich nicht kommentieren.“

Beste Lage im Levantehaus

Le Méridien und JW Marriott, die MHP Hotel AG ist der Franchisenehmer, gehören beide zur amerikanischen Marriott-Kette, und die hat noch viele weitere Marken in ihrem Portfolio. Es bleibt also spannend, welcher Schriftzug künftig am Levantehaus prangt.

Auch aus dem Levantehaus, das der Hamburger Familie Bach gehört, dringen keine Namen heraus. Geschäftsführer Dietmar Hamm kündigte gegenüber dem Abendblatt an. „Wir werden einen exzellenten Betreiber für dieses besondere Haus gewinnen, bei den Gesprächen sind wir sehr weit, sozusagen auf der Zielgeraden. Für Hamburg und seine Gäste wollen wir auch die nächsten Jahrzehnte ein unverwechselbares Hotelerlebnis im Herzen unserer Stadt bieten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg