Feuerwehr Hamburg

Wochenendhaus in Kirchwerder brennt lichterloh

Das Holzhaus brannte lichterloh, als die Feuerwehr eintraf.

Das Holzhaus brannte lichterloh, als die Feuerwehr eintraf.

Foto: Christoph Leimig

Stundenlang kämpften die Einsatzkräfte gegen den Brand. Das Stelzenhaus am Ufer des Hohendeicher Sees konnten sie nicht retten.

Hamburg. Ein Wochenendhaus am Hohendeicher See in Kirchwerder ist in der Nacht zum Sonnabend abgebrannt. Die Feuerwehr kämpfte vier Stunden gegen den massiven Brand. Damit konnten die Einsatzkräfte zwar nicht das betroffene Stelzenhaus am Overwerder Weg retten, aber das Übergreifen der Flammen auf die umstehenden Holzhäuser verhindern.

Gegen vier Uhr hatte ein Zeuge den Notruf 112 gewählt und den Brand gemeldet. Daraufhin rückte die Feuerwehr zu der Wochenendhaussiedlung am Seeufer an. Da brannte das Haus, das zu großen Teilen aus Holz war, bereits lichterloh.

Keine Verletzten bei dem Feuer in Kirchwerder

Menschen seien zum Zeitpunkt des Feuers nicht im Haus gewesen, so ein Sprecher der Feuerwehr. Warum das Haus anfing zu brennen, ist noch unklar.

Am Hohendeicher See sowie am nahgelegenen Elbufer stehen mehrere Wochenendhäuser. Fast alle sind – wie das vom Feuer betroffene Haus – auf Stelzen gebaut, weil es sich dort um ein Überschwemmungsgebiet handelt.

( fre )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg