Weihnachtsmärkte und Co.

Es ist so weit! Die Winteraktivitäten im Norden beginnen

| Lesedauer: 7 Minuten
Edgar Verdieck freut sich auf die neue Saison. Er ist Stammgast auf der Kunsteisbahn in  Planten un Blomen.

Edgar Verdieck freut sich auf die neue Saison. Er ist Stammgast auf der Kunsteisbahn in Planten un Blomen.

Foto: Roland Magunia/Hamburger Abendblatt

Endlich öffnen die Eisbahnen und der erste Weihnachtsmarkt wieder. Was sich sonst noch in Hamburg und Umgebung unternehmen lässt.

Hamburg. Das Angebot in dieser Woche reicht von einer Teezeit in der Heide über eine Freiluftgalerie bis hin zum Schweriner Martensmarkt. Auch für Geschichtsfans ist einiges dabei.

ERSTER WEIHNACHTSMARKT

Wer die besinnliche Jahreszeit kaum erwarten kann, ist in Wandsbek richtig – dort hat der Winter bereits begonnen. Der „Wandsbeker Winterzauber“ bringt Besucher in Adventsstimmung. Die Attraktion im Winterdorf ist erneut die 400 Quadratmeter große „Like-Ice-Bahn“, auf der Groß und Klein bis zum 1. Januar 2023 ihre Eislaufkünste unter Beweis stellen können. Zudem hat der Markt eine bayerische Almhütte und eine Panorama-Terrasse zu bieten.

Geöffnet täglich von 12–22 Uhr. Jeweils zur vollen geraden Stunde 90 Minuten Schlittschuhlaufen (Eintritt 3 Euro, Kinder unter 14 Jahren 2 Euro)

TEEZEIT IN DER HEIDE

Die „Heide-Teezeit“, sozusagen der Afternoon Tea der Lüneburger Heide, startet in die neue Saison. Auf der Karte des Stimbekhofs stehen Köstlichkeiten mit regionalen Zutaten, ein Aperitif und Tee nach Herzenslust. Serviert wird im gemütlich-stilvollen Teezimmer mit urigem Kachelofen. Auf der Etagere werden herzhafte Kleinigkeiten wie klassische Sandwiches mit Landbrot gereicht. Natürlich dürfen auch die Gurkensandwiches mit hausgemachtem Minz-Frischkäse nicht fehlen. Kenner der Tea-Time freuen sich auf Scones und eine große Auswahl an feinsten Blatt- und Blütentees in Bio-Qualität.

Stimbekhof, Oberhaverbeck 2 in Bispingen. Teezeit bis Ende Februar 2023, Do–So 15.30–17 Uhr. Reservierung zwei Tage vorab erforderlich unter Tel. 05198 981090 oder moin@stimbekhof.de. Pro Person 36 Euro

GEWÄCHSHÄUSER BESICHTIGEN

Immer freitags und sonnabends hat „Hygge The Farm“ geöffnet, und Gäste können in die ausladenden Gewächshäuser der ehemaligen Gärtnerei gehen und die Experten rund um die Themen Kräuter und Gemüse befragen – mitten in Nienstedten auf grünen 2000 Quadratmetern. Wer dann hungrig ist, darf sich an diesem Sonnabend auf Kürbissuppe und Wildbratwürste, Tartes und Dinkelwaffeln freuen, aber auch Bowls und Salate stehen auf der Speisekarte.

Gerade erst wurde Gastronom Nils Jacobsen, der hinter der Farm steht, mit dem „Rolling pin 2022“ in der Kategorie „Gastronomiekonzept des Jahres“ ausgezeichnet. Jacobsen ist zudem Hotelier und bekannt für sein Restaurant Hygge im Landhaus Flottbek.

Hygge the farm, Cordstrasse 5-9. Fr, Sa 10–18 Uhr, https://hygge-thefarm.de

BUNKERMUSEUM HAMBURG

Das Bunkermuseum Hamburg ist 25 Jahre alt geworden. Es „erinnert an die Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und mahnt uns, konsequent gegen Antisemitismus, Diskriminierung und Populismus einzutreten“, sagte Bürgermeister Peter Tschentscher bei der Feier. In den vergangenen 25 Jahre besuchten unzählige Hamburger Schulklassen das Bunkermuseum und erlebten bei einer individuellen Führung, was es heißt, Krieg am eigenen Leib erleben zu müssen.

Wichernweg 16, Do 10–12 Uhr und 15–18 Uhr. Letzter Einlass 17.15 Uhr, Kontakt: E-Mail an stadtteilarchiv@hh-hamm.de

EISVERGNÜGEN IST WIEDER DA

Auch wenn die Temperaturen noch nicht so ganz winterlich sind, steht dem Eisvergnügen in der Hansestadt nichts im Wege. Zum Beispiel in der Eisarena unter freiem Himmel in den Wallanlagen. Jeden Freitag und Sonnabend ab 19 Uhr findet hier die „Clubnight“ mit einem DJ statt. Jeden Mittwoch gibt es von 16.30 bis 17.30 Uhr Eislauftraining. Jeden ersten und dritten Donnerstag dürfen sich Frauen auf ein Freigetränk in der „Ladies Night“ freuen.

Auf Gruppenanfrage wird Eisstockschießen angeboten. Auch die Eisbahn Stellingen ist wieder eröffnet. Die Gäste werden bei Wind und Regen durch ein Zeltdach geschützt. Es gibt extra Laufzeiten für Familien mit kleinen Kindern und Senioren. Um die Laufzeiten herum hat man oft die Möglichkeit, Eishockeyspiele des Hamburger SV zu sehen.

Eisarena: Holstenwall 30, Mo–So 10–22 Uhr, Preise: 2,5 Stunden für Erwachsene 11 Euro und für Kinder bis 16 Jahre 9 Euro. Familienkarte (2 Erwachsene, 2 Kinder) für 32 Euro. Eisbahn Stellingen: Hagenbeckstraße 124, Di–So 10–12 Uhr, Di–Do 14–16 Uhr und Fr–So 15 –17.30 Uhr. Zusätzlich Mi 17.30–19.30 Uhr, Preise: Erwachsene 4,20 Euro und Kinder bis 15 Jahre 2,10 Euro, Familienkarte (2 Erwachsene, 3 Kinder bis 15 Jahre) 10 Euro

FREILUFTGALERIE

„Wachs Can Dance“ ist der Name für die größte Freiluftgalerie Norddeutschlands für Murals, also großflächige Kunstwerke auf Häuserwänden. Die riesigen Gemälde befinden sich in Harburg. Am Sonntag, dem 6. November, gibt es um 13 Uhr sowie um 14 Uhr jeweils zweistündige Führungen. Treffpunkt ist an der Amalienstraße 3. Eine Anmeldung unter www.wallscandance.de/mural-walks/ ist nötig. Wer Lust auf noch mehr Streetart hat, kann dann gleich einen Abstecher zum Bostelbeker Hauptdeich anhängen, wo Graffitikünstler auf einem rund 500 Meter langen Stück der dortigen Flutschutzwand ihre Werke gesprüht haben.

SCHWERINER MARTENSMARKT

Mittelalterliches Markttreiben mit Musik, Akrobatik und Gaukelei – damit lockt auch in diesem Jahr der traditionelle Schweriner Martensmarkt, der an jedem ersten Novemberwochenende gefeiert wird. Einer der Höhepunkte ist das rituelle Streitgespräch zwischen dem Martensmann und dem Stadtpräsidenten (Sonntag, 14 Uhr). Seit dem Jahr 2020 gehört das dreitägige Spektakel zum Immateriellen Kulturerbe.

Altstädtischer Markt, Sa,So 10–21.30 Uhr

STOLPERSTEINE PUTZEN

Der 9. November ist ein geschichtsträchtiger Tag: Die Schrecken und Folgeereignisse der Reichspogromnacht von 1938 machen uns bis heute deutlich, welche Konsequenzen Antisemitismus und Rassismus nach sich ziehen können. Die Grünen in Hamburg-Nord laden für Mittwoch, 9. November, ein, die Stolpersteine in der Nachbarschaft zu putzen. Die Steine erinnern vor Häusern an Bewohner, die von den Nazis ermordet wurden. Treffpunkte sind 19 Uhr am U-Bahnhof Alsterdorf, 18.30 Uhr am U-Bahnhof Eppendorfer Baum, 19 Uhr am U-Bahnhof Kellinghusenstraße, 18.30 Uhr am U-Bahnhof Borgweg, 19.15 Uhr am U-Bahnhof Sierichstraße. Alle Routen enden in der Grünen-Kreisgeschäftsstelle, Bussestraße 1, wo es ein warmes Getränk gibt.

Anmeldung: kreisverband@gruene-nord.de

PLANTEN UN LUMEN

Planten un Blomen wird am Sonnabend und Sonntag magisch erleuchtet. Installationen mehrerer Künstler verwandeln die Parkanlage jeweils von 17 bis 20 Uhr in eine Welt voll Licht und Schatten. Besucher können sich auf einen begehbaren Lichtraum freuen, auf optische Täuschungen und Videoprojektionen. Die Ausstellung „Planten un Lumen“ ist kostenlos und kommt mit einem Energieverbrauch von 8000 Watt aus. Präsentiert wird sie von den Hamburger Künstlerinnen Sasha Gold und Lichtloch sowie dem Lichtkunst-Duo Stulle&Peter aus Köln.

( coe, fru, zv, hpcs, ccj, gen )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg