Kolumne

Schnaps auf dem Kiez und eine Vernissage im Museum

| Lesedauer: 11 Minuten
Auf dem Deck 8 im Internationalen Maritimen Museum begrüßte Hausherr Peter Tamm (l.)  das Model Isabel Monsees. Die Bilder hat Egzona Popovci (3.v.l.) geschaffen, und Unternehmer Frank Otto (r.) gefällt ihre Kunst.

Auf dem Deck 8 im Internationalen Maritimen Museum begrüßte Hausherr Peter Tamm (l.) das Model Isabel Monsees. Die Bilder hat Egzona Popovci (3.v.l.) geschaffen, und Unternehmer Frank Otto (r.) gefällt ihre Kunst.

Foto: Michael Rauhe / FUNKE Foto Services

Hamburg persönlich – Nachrichten und Anekdoten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Gastronomie.

Hamburg. Das Deck 8 im Internationalen Maritimen Museum ist ein Ort, an dem Gemälde aus mehr als 400 Jahren maritimer Kunstgeschichte hängen. Und dort hat Malerin Egzona Popovci eine Sonderausstellung eröffnet. Die bunten, modernen und abstrakten Werke der Künstlerin sind ein Kontrast zu den klassisch traditionellen Bildern des Museums. Hausherr Peter Tamm persönlich hieß zusammen mit Popovci die geladenen Gäste zur Eröffnung willkommen. „Für mich ist es eine große Ehre, dass ich hier meine Bilder ausstellen darf“, sagte die 29-Jährige.

Zwei Motive prägen ihre Werke: Zum einen sind die Bilder von der Hafenstadt und der Nähe zum Wasser geprägt, die für die Malerin ein „Gefühl von zu Hause sind“. Und das Thema starke Frauen liegt ihr am Herzen. Für diese Bilder hat sie besonders kräftige Farben gewählt, das solle die Stärke von Frauen widerspiegeln.

Ein Faible für die Bilder von Popovci hat Frank Otto, und vielleicht hängt ja bald eines in dem Wohnzimmer des Medienunternehmers. Auch Designerin Ella Deck, Moderator Dennis Wilms und Model Isabel Monsees, die von der Hamburger Agentur Spin betreut wird und gerade einen Auftrag in Paris hatte, haben einen Sinn für Kunst. Die Ausstellung ist noch bis zum 27. November im Internationalen Maritimen Museum zu sehen.

Schnaps und Schnittchen bei Olivias Show Club

Schnaps und Schnittchen – der Name ist Programm. Schon am Eingang zu Olivias Show Club auf der Großen Freiheit wurde den rund 160 Gästen Hochprozentiges gereicht. Und dazu gab es Schnittchen, Bagels und Wraps in allen Variationen. Zu der Veranstaltung hatte Messechef Bernd Aufderheide zum Auftakt der Photopia Hamburg eingeladen. Das Branchenevent für Foto- und Videografie ist noch bis zum Sonntag auf dem Messegelände zu Gast. „Der Kiez ist ein spannender Ort, und diese Location ist ideal für einen entspannten Austausch“, sagte Aufderheide. Hausherrin Olivia Jones gab sich nicht die Ehre, aber trotzdem gab es ein buntes Bühnenprogramm.

Auch Kalle Schwensen, wie immer mit Sonnenbrille, schaute vorbei. Im vergangenen Jahr wurde während der Photopia eine Vernissage in Schwensens Club de Sade auf St. Pauli gezeigt. Aber zurück zu Schnaps und Schnittchen: An diesem lauen Herbstabend – mal abgesehen von ein paar Regenschauern – war auch der Innenhof von Olivias Show Club ein beliebter Treffpunkt für Gespräche. Mit dabei waren die Starfotografen Tina Acke, die ohne ihren Freund Udo Lindenberg kam, Anatol Kotte und Joachim Baldauf.

Am Sonntag um 14 Uhr ist übrigens TV Moderator Markus Lanz zu Gast auf der Photopia und spricht über sein Hobby Fotografie. Eintrittskarten sind direkt auf dem Messegelände erhältlich oder im Internet unter photopia-hamburg.com.

Dieter Becken erwirbt neues Gebäude

Dieter Becken gehört zu den erfolgreichsten Projektentwicklern in Hamburg und ist auch in anderen Großstädten aktiv. Aber die Insel Sylt hat den Immobilienunternehmer inzwischen ebenfalls in ihren Bann gezogen. Bekannt ist, dass Becken an der Wilhelmstraße im Herzen von Westerland ein Gebäude in klassischer Bäderarchitektur mit 23 Mietwohnungen und einem Drogeriemarkt im Erdgeschoss gebaut hat. Das Haus ist vor einigen Monaten bezogen worden. Aber wie man hört, ist der Geschäftsmann weiter auf Einkaufstour.

Nur rund 100 Meter entfernt hat Becken in Westerlands Fußgängerzone Friedrichstraße das Wohn- und Geschäftshaus mit der Hausnummer 19 erworben. Das Gebäude fällt durch seine imposante Glasfassade auf. Mal sehen, welches Objekt sich Becken in Westerland als Nächstes sichert. Aber der Unternehmer kauft nicht nur ein. Seinen Büroneubau ConneXion Office am Klostertor unweit vom Hauptbahnhof mit rund 17.000 Quadratmeter Nutzfläche hat er vor Kurzem verkauft. Der neue Eigentümer ist ein Fonds der österreichischen ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft.

Chefarzt der Medizinischen Klinik verabschiedet

Das Israelitische Krankenhaus hat Professor Peter Layer, Chefarzt der Medizinischen Klinik, im Rahmen einer Festveranstaltung im Hotel Grand Elysée verabschiedet. Zahlreiche Redner würdigten die Verdienste von Layer, darunter Max M. Warburg, Präses des Kuratoriums des Krankenhauses. Auch Professor Markus M. Lerch, ein langjähriger Freund von Layer, sprach zu den rund 350 Gästen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch sein Nachfolger Professor Albrecht Neeße begrüßt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte nicht nur die Band Boerney und die Tri Tops, sondern auch der scheidende Chefarzt selbst, der zur Gitarre griff und von seinem Sohn Johann am Keyboard begleitet wurde.

Julian Dionne ist Stargast bei Charity-Liederabend

Der italienische Tenor Julian Dionne ist am 29. Oktober der Stargast bei einem Charity-Liederabend im Courtyard Hamburg Flughafen Hotel. Die Erlöse kommen der NCL-Stiftung und der Budnianer Hilfe zugute. Begleitet von Pianistin Ivanna Nelson nimmt Dionne die Gäste mit auf eine musikalische Reise nach Bella Italia. Die Initiative zu diesem Event hatte Unternehmerin Birgit Saatrübe, die auch Kuratoriumsmitglied der NCL-Stiftung ist. Eintrittskarten zu einem Preis von 45 Euro können Interessierte per E-Mail unter Belcanto@charity-schlossmacher.com bestellt werden.

Dieter Müller steht auf Sylt bei seiner Schwester am Herd

Einer der bekanntesten Köche Deutschlands ist Dieter Müller. Einst war der 74-Jährige mit drei Michelin-Sternen dekoriert, heute leitet er eine Kochschule in Odenthal-Glöbusch in Nordrhein-Westfalen. Und am 30. und 31. Oktober kommt Müller zu einem Gastspiel auf die Insel Sylt. Es ist gleichzeitig ein Familientreffen. Denn anlässlich des 36. Schleswig-Holstein Gourmetfestivals steht der Spitzenkoch bei seiner Schwester Verena Fitschen im Restaurant Fitschen am Dorfteich in Wenningstedt am Herd. „Wir nutzen seinen Besuch, um zusammen mit meinen sechs Geschwistern und ihren Familien den 100. Geburtstag unserer Mutter, die vor drei Jahren verstarb, auf der Nordseeinsel zu feiern“, sagte Fitschen.

Die Gäste können sich auf ein Fünf-Gänge-Menü freuen. Ebenfalls im Rahmen des Schleswig-Holstein Gourmetfestivals kommt David Görne in den Norden. Der Hamburger wirkt seit vielen Jahren in der Normandie und führt dort das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant G.a. in der Nähe von Rouen. Vom 28. bis einschließlich zum 30. Oktober ist Görne zu Gast im Friederikenhof in Lübeck und kocht dort auf Einladung von Inhaber Jochen Schulke ein Sechs-Gänge-Menü. Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen sind unter gourmetfestival.de erhältlich.

Andrey Dromov jetzt Küchenchef im Area 10

In der Ukraine war Andrey Dromov Gastgeber einer Kochsendung im Fernsehen. Die hatte den Titel „Cooking Together“. „Die Medien in meiner Heimat nannten mich den Jamie Oliver des Ostens“, erzählt der 37-Jährige. Doch dann brach im Februar der Krieg in seiner Heimat aus, und Dromov verließ mit seiner Frau Viktoria und den drei Kindern im Alter zwischen vier und 14 Jahren das Land. Schließlich kam die Familie nach Hamburg, und dort hat der TV-Koch eine Wirkungsstätte in der Innenstadt gefunden. Maris Antonevics hat ihn als Küchenchef in seinem Area 10 an den Hohen Bleichen verpflichtet.

Das gehobene Restaurant mit europäischer Küche auf der ehemaligen Vapiano-Fläche hatte einige Monate geschlossen, und jetzt hat der Gastronom einen Neustart gewagt. Für die Kulinarik ist Dromov verantwortlich. Der entwickelte in den vergangenen Jahren in der Ukraine Restaurantkonzepte. Jetzt steht er wieder am Herd. Wichtig seien ihm erstklassige Produkte und dass die Gäste ein Geschmackserlebnis haben, sagt Dromov. Aktuell gehören Jakobsmuschel-Tatar mit Flugfisch-Kaviar oder Knollensellerie-Salat mit Mango und Mandeln zu seinen Kreationen. Auch Lammkarrees mit Pistazien und Basilikum-Minz-Sauce können die Gäste probieren.

In der Hansestadt haben sich die Dromovs gut eingelebt und schon eine Wohnung in Eppendorf gefunden. Sein 14-jähriger Sohn Alexander hat übrigens das Koch-Gen geerbt und hilft am Wochenende bereits in der Küche mit. „Übung macht den Meister“, sagt der stolze Vater. Andrey Dromov möchte die Gäste aber nicht nur mit seinen Kochkünsten begeistern, sondern auch mit seinen Entertainerqualitäten. Noch allerdings auf Englisch.

25hours Hotel HafenCity lud zu großer Party

Das 25hours Hotel HafenCity verwandelte sich in eine Partyarena. Das hippe Haus an der Überseeallee hatte zu einem Friendsday eingeladen, und Direktor Patrick Moreira konnte rund 290 Gäste begrüßen. Nicht nur in der Lobby, sondern auch im Saunabereich im obersten Stockwerk legte ein DJ auf. Selbst im Fahrstuhl gab es Musik und Getränke. Kulinarisch wurden die Gäste auch bestens mit Leckereien aus der Küche vom hauseigenen Restaurant Heimat versorgt. Zu späterer Stunde gab es noch Matjesbrötchen und Popcorn. Gefeiert wurde bis nach Mitternacht.

Mit dabei waren 25hours-Gründer Kai Holmann und PR-Beraterin Brigitte Sely, die Künstler aus Lagos in Nigeria nach Hamburg holen möchte. Glücklich in ihrem neuen Job ist Kathrin Schaffner. Die ehemalige Pressesprecherin vom Park Hyatt Hotel, das zum Jahresende geschlossen wird, hat bei Radio Hamburg angeheuert und genoss den Abend in der HafenCity.

Wolfgang Raike als Vorsitzender bestätigt

Es herrschte Harmonie bei der Jahres-Mitgliederversammlung des Tourismusverbandes Hamburg (TVH) . Das zeigten auch die Ergebnisse der Wahlen. In seinem Amt als Vorsitzender wurde Wolfgang Raike bestätigt. Als erste Stellvertreterin wurde Unternehmerin Christina Block wiedergewählt und übernimmt auch weiterhin die Position der Schatzmeisterin. Zweiter Stellvertreter bleibt Hotelier Karl Schlichting.

Und bei den Vorstandsmitgliedern blieb auch alles beim Alten. So wurden unter anderem Mövenpick-Chefin Annette Bätjer, Citymanagerin Brigitte Engler, Stage Entertainment-Geschäftsführerin Uschi Neuss, Dehoga-Vizepräsident und Gastrounternehmer Jens Stacklies und Hadag-Chef Tobias Haack wiedergewählt. Der TVH hat rund 1100 Mitglieder, und es gibt viel zu tun. „Corona ist noch nicht vorbei. Der Fachkräftemangel sowie die aktuelle Energiekrise sind nur einige der Probleme, die unsere Mitglieder aktuell belasten“, so Raike.

Klinkerbar bietet vegetarisches Menü in drei Gängen

Die Klinkerbar am Eppendorfer Weg 58 mottet die Sommerbänke ein. Ab November gibt es im Lokal von Aaron Hasenpusch und Marianus von Hörsten nur noch 16 Plätze im Innenbereich. Und die beiden Gastronomen bieten in ihrem „kleinen Wohnzimmer“ ein vegetarisches Menü in drei Gängen mit Weinbegleitung als „Carte Blanche“. „Die Menschen wissen nicht, welche Gerichte sie erwarten“, sagt Aaron Hasenpusch.

„Und wir haben in Küche und Gastraum uneingeschränkte Handlungsfreiheit.“ Das Menü kostet 39 Euro inklusive Wasserflatrate. Wie bei einem Theaterbesuch arbeitet die Klinkerbar mit einem Ticketsystem. Gegessen wird ab 18 Uhr, nur Wein getrunken ab 22 Uhr (jeweils Dienstag bis Freitag). Außerdem sind diverse Workshops demnächst an Sonnabenden geplant. Buchungen und weitere Infos unter klinker.bar.

( hpkj, fis, ug )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg