Verkehr Hamburg

Uhlenhorst: Auf diesen beiden Strecken gilt bald Tempo 30

| Lesedauer: 2 Minuten
Noch schreibt nur ein Baustellen-Schild Tempo 30 vor – bald gilt aber auf über 800 Metern auf der Uhlenhorst tagsüber immer "Runter vom Gas".

Noch schreibt nur ein Baustellen-Schild Tempo 30 vor – bald gilt aber auf über 800 Metern auf der Uhlenhorst tagsüber immer "Runter vom Gas".

Foto: Reiffert/GRÜNE Fraktion Hamburg-Nord

Vor drei Kitas auf der viel befahrenen Hauptgeschäftsstraße müssen Autofahrer nun runter vom Gas. Die Details.

Hamburg. Noch weist nur ein Baustellenschild auf das neue Tempolimit hin, doch schon bald gilt es ganz offiziell: Zwei neue Tempo-30-Strecken auf der Hauptgeschäftsstraße der Uhlenhorst sollen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

Konkret geht es um einen 300 Meter langen Abschnitt der Papenhuder Straße vor der Kita "Auf der Uhlenhorst" und einen Bereich von 500 Metern auf dem Hofweg, wie die Grünen-Fraktion in Hamburg-Nord am Freitag mitteilte. Am Hofweg entstehen die beiden neuen Zonen vor den Einrichtungen „Kita Lillys Spuren“ und „Kinderinsel auf der Uhlenhorst“.

Montags bis freitags zwischen 6 Uhr und 19 Uhr müssen Autofahrer in diesen Bereichen abbremsen. Dies teilte die Polizei Hamburg, die für die Anordnung von Tempo 30 zuständig ist, mit.

Neue Tempo-30-Strecken vor Kitas in Hamburg

Sehr gerne hätten wir auf dem gesamten Straßenzug Papenhuder Straße/Hofweg Tempo 30. Leider lässt die aktuelle Straßenverkehrsordnung das nicht zu", so Thorsten Schmidt, Sprecher der Grünen-Fraktion für Mobilität und im Regionalausschuss.

Die Einrichtung der neuen Tempo-30-Strecken vor den drei Kitas und damit auf mehr als der Hälfte der Strecke zwischen Mundsburger Damm und Mühlenkampbrücke sei dennoch ein Erfolg. Wann genau das Tempolimit in Kraft tritt, steht noch nicht fest. Die Grünen rechnen aber damit, dass in den kommenden Wochen die Schilder aufgestellt werden.

Tempo 30 auf der Uhlenhorst: Nicht nur Kinder sollen profitieren

Nicht nur Kitakinder sollen dann von den neuen "Zonen" profitieren: "Das geringere Fahrtempo wird sich auch positiv auf die Aufenthaltsqualität der Menschen auswirken, die hier zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind", sagt Simone Dornia, Sprecherin der Grünen für die Uhlenhorst.

Das Netz an 30er-Strecken in Hamburg wird damit dichter. Um Menschen besser vor Verkehrslärm zu schützen, erweitert der Senat auch die nächtlichen Tempo-30-Zonen – auf insgesamt 85 viel befahrenen Straßenabschnitten soll das Tempolimit in den kommenden Jahren eingeführt werden.

( cjl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg