Folgenreicher Unfall

Circus Krone: Artist fällt bei Show in Hamburg vom Pferd

David Walter
Riskante Stunts auf dem Pferderücken: Am Freitag ist ein Artist bei einer Show des Circus Krone in Hamburg gestürzt (Symbolbild).

Riskante Stunts auf dem Pferderücken: Am Freitag ist ein Artist bei einer Show des Circus Krone in Hamburg gestürzt (Symbolbild).

Foto: picture alliance/dpa | Felix Hörhager

Der 53-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei der Premiere am Donnerstag gab es Proteste von Tierschutzaktivisten.

Hamburg. Einen Tag nach der Premiere ist es am Freitagnachmittag zu einem folgenreichen Unfall beim Circus Krone gekommen. Wie die Feuerwehr Hamburg auf Anfrage bestätigte, stürzte gegen 16.30 Uhr ein Artist vom Pferd. Der 53-Jährige wurde mit Verdacht auf ein Schleudertrauma in ein Krankenhaus eingeliefert.

Am Donnerstagabend feierte der Zirkus mit seiner neu aufgelegten Show „Mandana“ Premiere auf dem Heiligengeistfeld. Draußen hatten sich trotz des Regens Tierschutzaktivisten eingefunden, um ihrem Protest Ausdruck zu verleihen. Rund 20 Menschen aus drei Tierschutzorganisationen demonstrierten gegen die Wildtierhaltung im Circus Krone – auch die Tierschutzorganisation Peta hatte dagegen protestiert.

Circus Krone: Aktivistin – "Die Tiere werden ausgebeutet"

„Wir fordern, dass die Tiere im Zirkus verboten werden“, so äußerte sich eine Peta-Aktivistin vor dem Zirkuszelt am Donnerstagabend. „Die Tiere werden ausgebeutet und nicht artgerecht gehalten“, erklärte die 31-Jährige.

Auch Aktivisten von „Vier Pfoten“ waren am Donnerstagabend vor Ort. „17 Löwen und drei Tiger werden quer durch die Republik gekarrt, wir finden, das ist Tierquälerei“, sagte Martin Rittershofen von „Vier Pfoten“. „Wir fordern den Bürgermeister auf, Wildtierzirkusse zu verbieten, das machen inzwischen rund 100 Städte“.

Circus Hamburg: Auch Vorstellungen ohne Tiere haben Erfolg

Britta Rehr von der „Tierschutzinitiative Hamburg“ verwies auf den Circus Roncalli, der bereits seit einigen Jahren auf Wildtiere verzichtet und damit sehr erfolgreich sei.

Auch der FC St. Pauli setzte am Donnerstagabend ein Zeichen gegen Wildtierhaltung. „Artgerecht ist nur die Freiheit“, steht auf einem Plakat am Millerntor-Stadion geschrieben – und "Kein Applaus für Tierausbeutung".

( mit dah )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg