Gefälschtes Video

Fake News! Bücherhallen Hamburg erstatten Strafanzeige

Bücherhallen-Chefin Frauke Untiedt setzt sich gegen ein gefälschtes Video über ihr Haus strafrechtlich zur Wehr.

Bücherhallen-Chefin Frauke Untiedt setzt sich gegen ein gefälschtes Video über ihr Haus strafrechtlich zur Wehr.

Foto: Roland Magunia/Funke Foto Services

In einem Video mit einem angeblichen Plakat der öffentlichen Bibliothek wird eine kuriose Falschinformation verbreitet.

Hamburg. Die Bücherhallen Hamburg wehren sich gegen sogenannte Fake News in sozialen Netzwerken und haben Strafanzeige erstattet. Seit Ende August kursiere die bewusste Falschinformation, dass die 33 Bibliotheken in Hamburg Bücher annehmen, um sie zum Heizen zu verwenden, wie die Bücherhallen am Freitag mitteilten.

Wegen der Verwendung des Bücherhallenlogos und der Verbreitung von Falschaussagen hat die Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen bereits Strafanzeige erstattet.

Fake News: Bücherhallen Hamburg verwenden angeblich Bücher zum Heizen

In einem Video mit einem angeblichen Bücherhallen-Plakat würden Leser aufgerufen, aufgrund der aktuellen Situation Bücher für das Recycling von Altpapier für zukünftige Heizungen in die Bibliotheken zu bringen.

„Wir gehen entschlossen gegen diese Lüge vor“, sagte Bibliotheksdirektorin Frauke Untiedt. Es sei bedauerlich, dass Fake News über Bibliotheken herhalten müssen, um eigene politische Überzeugungen zu bekräftigen, hieß es.

( epd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg