Polizei Hamburg

E-Roller kracht in Auto – VW Tiguan rammt Linienbus

Nicht nur der Miet-Elektroroller wurde bei dem Unfall in Hamburg-Winterhude beschädigt.

Nicht nur der Miet-Elektroroller wurde bei dem Unfall in Hamburg-Winterhude beschädigt.

Foto: Michael Arning

Mehrere Menschen wurden bei den Unfällen am Freitagabend verletzt. In beiden Fällen sollen Fahrer betrunken gewesen sein.

Hamburg. Ein offenbar berauschter Elektroroller-Fahrer ist am Freitagabend gegen einen geparkten Pkw in Hamburg-Winterhude gekracht. Wie der Lagedienst der Polizei Hamburg mitteilte, wurde dabei sowohl der Miet-Roller als auch das Auto beschädigt.

Der Fahrer und sein Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt, einer von ihnen kam in ein Krankenhaus. Wer den Roller lenkte, ist derzeit allerdings noch unklar. Nach Abendblatt-Informationen gaben beide gegenüber der Polizei an, dass der jeweils andere gefahren ist. Die zwei Männer waren offenbar bei ihrer Fahrt betrunken. Der Hauptverdächtige soll zudem keinen Führerschein besitzen und musste sich auf der Wache Blut abnehmen lassen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ermittelt nun die Polizei.

Polizei Hamburg: VW Tiguan kracht in Linienbus

Auch in Jenfeld ist es zu einem Unfall gekommen, bei dem der Autofahrer angeblich betrunken war. Kurz vor Mitternacht krachte ein VW Tiguan an der Rodigallee in die Seite eines Linienbusses. Die Front des Tiguan wurde dabei völlig zerstört, am Bus zersprang eine Scheibe und auch das Heck wurde stark beschädigt.

Zwei Insassen des Wagens wurden verletzt, der Fahrer kam anschließend ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun, ob der Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand. Im Bus saßen zu der Zeit keine Fahrgäste.

( arg/cjl/ras )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg