Gesellschaft

Mehr Kleine Waffenscheine in Schleswig-Holstein

Ein Kleiner Waffenschein liegt zwischen einer Schreckschuss-Pistole, einem Magazin und einer Knallpatrone.

Ein Kleiner Waffenschein liegt zwischen einer Schreckschuss-Pistole, einem Magazin und einer Knallpatrone.

Foto: Oliver Killig/ZB/dpa/Symbolbild

Im ersten Halbjahr wurden im Norden erneut mehr als 1000 neue Kleine Waffenscheine ausgestellt. Allerdings war der Anstieg weniger stark als in den Vorjahren.

Kiel (dpa/lno). Immer mehr Menschen in Schleswig-Holstein haben oder wollen eine Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffe besitzen. Die Zahl der Kleinen Waffenscheine stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um weitere 1123 an, wie aus Daten des Innenministeriums in Kiel hervorgeht. Seit Juni 2021 wurden 2165 neue Kleine Waffenscheine ausgestellt.

Laut Ministerium wies das Nationale Waffenregister für Schleswig-Holstein im vergangenen Jahr 2446 neue Scheine aus. 2020 waren es 2937 gewesen. Den höchsten Anstieg hatte es 2016 mit 6124 gegeben.

Ein Kleiner Waffenschein wird ab 18 Jahren von der Polizei oder einer kommunalen Behörde erteilt. Er berechtigt zum Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffen. Bevor man den Kleinen Waffenschein bekommt, prüfen die Behörden die persönliche Eignung und Zuverlässigkeit - man darf zum Beispiel nicht vorbestraft sein. Die Gebühr beträgt 60 Euro.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg