Hamburger Gesellschaft

„Die Pfefferkörner“ machen die Speicherstadt (un)sicher

| Lesedauer: 10 Minuten
In der Speicherstadt wird eine neue Staffel der Kinder-Krimi-Serie „Die Pfefferkörner“ gedreht.

In der Speicherstadt wird eine neue Staffel der Kinder-Krimi-Serie „Die Pfefferkörner“ gedreht.

Foto: IMAGO / imagebroker

Hamburg persönlich – die Kolumne mit Namen, Nachrichten und Anekdoten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Gastronomie.

Hamburg. Festivalstimmung herrschte auf dem Hof Waterkant. Im Pinneberger Ortsteil Waldenau richtet Hamburgs beste Springreiterin Janne Friederike Meyer-Zimmermann zum zweiten Mal ihr eigenes CSI-Turnier aus, das am Sonntag (15 Uhr) mit dem Großen Preis von Holstein seinen sportlichen Höhepunkt erlebt. Am Donnerstagabend, als das Unwetter abgezogen war, spielte Johannes Oerding vor rund 3000 Fans ein mehr als zweistündiges Konzert unter freiem Himmel, das die Anwesenden begeisterte. Eine weitere Hamburger Musikgröße begleitete das Event auf andere künstlerische Art: Am Freitagabend (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) wurde im Rahmen der Fohlenauktion ein von Udo ­Lindenberg gestaltetes Kunststoffpferd versteigert. Dieses hatte der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, vor sechs Jahren bei der Pferdesportmesse „Horses and ­Dreams“ auf Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald für 210.000 Euro erworben. Nun stellte der gebürtige Hamburger, der mit der für das Turniercatering zuständigen Starköchin Cornelia Poletto verheiratet ist, die Figur erneut für den guten Zweck zur Verfügung. Der Erlös kommt vom Krieg geschädigten Kindern in der Ukraine zugute.

Stephanie Salziger lud zu Fitnesstraining ein

Eine Portion Extrapower bot Netzwerkerin Stephanie Salziger gemeinsam mit dem Gesundheitsunternehmer Carsten ­Pachnicke rund 50 geladenen Gästen im 25Minutes Fitnessstudio an der Kaiser-Wilhelm-Straße. „Mit einer knappen halben Stunde bioelektrischem Training pro Woche erreichen wir für unsere Kunden auf ihrem individuellen Niveau eine massive Steigerung ihrer Fitness und damit vor allem auch ihres Wohlbefindens und Leistungsfähigkeit“, so Pachnicke. Und wer es wie Stephanie Salziger macht, legt zum Training noch eine Einheit in der freien Natur drauf. „Mit meinem Trainer Fabian trainiere ich vor den Toren Hamburgs und genieße die frische Waldluft zum effektiven Work-out.“ Der Einladung zu ihrem Powerclub waren Hotelier Mirko Stemmler, die Modeunternehmerinnen Verena Weinkath und Stefanie König, das Galeristenpaar Bianca und Volker Daniel sowie DJ Kai Schwarz gefolgt.

Ali Güngörmüş jetzt neun Kilo leichter

TV-Koch Ali Güngörmüş, den Hamburger nicht nur aus dem Fernsehen kennen, sondern auch vom (leider längst geschlossenen) Le Canard Nouveau an der Elbchaussee, in dem er sich einst einen Michelin-Stern erkochte, hat neun Kilo abgenommen – vor allem, weil er sich jetzt viel häufiger als früher fleischlos ernährt. In einem Interview mit bunte.de erklärte der Koch, dass er inzwischen zum größten Teil auf vegetarische Gerichte setzt und sich seitdem viel fitter fühlt. Seine neue Kochweise hat der 45-Jährige in sein Kochbuch „Meze vegetarisch“ (DK Verlag, 24,95 Euro) einfließen lassen, das seit dieser Woche im Handel ist. „Ich habe gemerkt, dass wenn ich Fleisch esse, es mir nicht immer gutgetan hat. Somit habe ich meinen Fleisch- und Fischkonsum stark reduziert. Beispielsweise habe ich Eiweiß durch Kichererbsen und Hülsenfrüchte ersetzt“, sagte Güngörmüş. Das neue Kochen erinnere ihn übrigens durchaus an seine Kindheit in Anatolien, als Fleisch ein seltenes Edelprodukt war. Ganz auf tierische Proteine verzichten möchte der Restaurantbesitzer (jetzt München) aber auch künftig nicht – und ohne Sport und Intervallfasten hätte es mit dem Abnehmen wohl auch nicht so gut geklappt, gesteht er in dem Gespräch.

Viele Starköche bei „360° GutFood Festival“

Gastronom und Küchenchef ­Matthias Gfrörer, der sich selbst gerne als „kreativer Kopf“ bezeichnet, der sich „immer wieder neue spannende Dinge einfallen lässt“, hat tatsächlich mal wieder etwas ausgetüftelt. Unter dem Motto „360° GutFood Festival“ versammelt der mit einem grünen Michelin-Stern ausgezeichnete Hamburger am 21. August namhafte Kollegen und Produzenten auf dem schönen Gut Wulksfelde, auf dem er die Gutsküche betreibt. „Wer mich kennt, weiß, wie sehr ich es liebe, mit tollen Kollegen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Deshalb habe ich eine spannende Truppe zusammengetrommelt, und wir werden in schönster Atmosphäre einfach richtig guten Genuss zelebrieren“, verspricht Gfrörer. Zugesagt haben die Starköche Thomas Martin, Duc Ngo, Sebastian Lege, Brian Bojsen und Florian Glauert, sie alle werden neben Gfrörer und seinem Team in Töpfen rühren, mit Pfannen brutzeln und alles schön anrichten.

Das Ergebnis soll ein Outdoor--Sechs-Gänge-Menü aus Bioland-Produkten werden. „Genuss und Qualität stehen für uns an erster Stelle. Deshalb hat das Wort ,Gut‘ bei uns einfach ein vieldeutige und sehr wichtige Bedeutung, vor allem im eigentlichen Wortsinn.“ Flankiert wird das sommerliche Genussevent von „Austernkönig“ Jesper Danneberg Voss, der Bar le Lion, Flüssigem aus dem Hause Lanson und Kreationen anderer namhafter Winzer. Dazu gibt es Livemusik der Hamburger „Bartellos“, und all das auf der Sommerwiese des Gutes. Was kostet der Spaß, für den es aktuell noch Tickets gibt? Es sind 250 Euro pro Person. Mehr Infos und verbindliche Reservierung unter www.gutskueche.de

Hinnerk Baumgarten gibt Lesung in Strandhotel

Viele Hamburger kennen Hinnerk Baumgarten aus den TV-Sendungen des NDR. Doch da thematisiert er in der Regel nicht, was ihm beim Schreiben seines Buches „Younger sän ewer“ (18,95, Edel Books) durch den Kopf gegangen ist. Schon der Untertitel „Was Sie schon immer über den Mann ab 50 wissen wollten ...“ verrät, worum es dem Moderator ging: das Älterwerden zu akzeptieren, auch wenn man sich selbst oft noch sehr „fresh“ fühlt. Am 17. August um 20 Uhr liest Baumgarten im Hotel Strandgrün Golf- und Spa Resort Timmendorfer Strand aus dem Buch vor und dürfte den einen oder anderen Dauer-Jugendlichen sicher zum Schmunzeln anregen. Baumgarten selbst, so sagt es zumindest sein Verlag, sei auch einer von diesen Ü-50-Jährigen, die glauben, 50 sei die neue 30. „Die denken, sie könnten noch beherzt in jedes Fußballspiel eingreifen, ohne hinterher Gelenksalbe zu benötigen, oder noch immer Nächte ohne anschließenden Kater durchfeiern – und natürlich Frauen jedes Alters bezirzen.“ Doch auch der Autor weiß: Es wird Zeit, den Tatsachen ins Auge zu sehen – die ersten grauen Haare sind längst da, ärztliche Kontrolluntersuchungen stehen an, und irgendwo im Hinterstübchen lauert noch diese fiese, miese Midlife-Crisis. Baumgarten, geboren 1968 in Hannover, begann seine Karriere als Moderator beim Radio, bis er 2004 zum NDR und damit zum Fernsehen wechselte. Seit 2006 ist er fester Moderator des NDR-Talkformats „DAS!“ Er lebt in Hamburg. Tickets für die Lesung kosten 20 Euro, Kartenhotline Tel. 04503/89 27 70 und 0171/833 44 64.

Fegebank übernimmt Schirmherrschaft für Kunstauktion

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin ­Katharina Fegebank hat die Schirmherrschaft für die Benefiz-Kunstauktion Lebenskünstler zugunsten der NCL-Stiftung, die sich seit 20 Jahren für die Erforschung von Kinderdemenz einsetzt, übernommen. Auf der Auktion am 6. September in Jensens Lagerhaus an der Borgfelder Straße werden unter anderen Werke von Udo Lindenberg, Jonathan Meese und Otto Waalkes für den guten Zweck versteigert. Dafür ist Auktionatorin Eva-Maria Uebach-Kendzia verantwortlich. Die Moderation übernimmt NCL-Kuratoriumsmitglied Birgit Saatrübe-Möllers. Eine Teilnahme an diesem Abend ist möglich nach Anmeldung per E-Mail an ­lebenskuenstler@ncl-stiftung.de.

Führungswechsel bei Hamburg Leuchtfeuer

Einen neuen Geschäftsführer hat Hamburg Leuchtfeuer. Die Organisation, die das Wohnprojekt Festland in der Hafen­City und das Hospiz auf St. Pauli betreibt, wird künftig von Michael Thomsen geleitet. Der 52-Jährige kommt vom FC St. Pauli, wo der Sozialpädagoge zuletzt als Geschäftsleiter die Bereiche Corporate Social Responsibility und Personal führte. Er tritt die Nachfolge von Ulf Bodenhagen an, der das „Unternehmen Menschlichkeit“ nach rund zehn Jahren auf eigenen Wunsch verlässt. „Gemeinsam haben wir Hamburg Leuchtfeuer gut für die Zukunft aufgestellt. Dies ist für mich ein passender Zeitpunkt, die Verantwortung zu übergeben. Nun möchte ich mich neben meiner zukünftigen Aufgabe in der spezialisierten ambulanten Palliativ-Versorgung zusätzlich dem wachsenden Unterstützungsbedarf meiner Eltern in Ortsnähe widmen“, sagte Bodenhagen.

Der neue Chef freut sich auf seine Aufgabe. „Schon seit vielen Jahren konnte ich das herausragende Wirken von Hamburg Leuchtfeuer von außen betrachten und begleiten. Nun selbst Teil dieser für Hamburg so wichtigen Institution zu sein ist Privileg und Verpflichtung zugleich“ so Thomsen.

„Die Pfefferkörner“ erneut in der Speicherstadt

In der Hamburger Speicherstadt wird eine neue Staffel der Kinder-Krimi-Serie „Die Pfefferkörner“ gedreht – und die Schauspieler wechseln. Nach zwei Fällen übergeben die Kids der zwölften Generation – Pippa (Elyza), Lou (Luna), Rafa (Kleon), Milan (Cihan) und Jet (Sheldon) – den Staffelstab an das neue Team mit Jasina (Sophia), Leonie (Charlotte), Moritz (Jan), Hakim (Mads) und Amy (Melody). Schon ihr erster gemeinsamer Fall führt die Jung-Detektive auf die Spur eines verschollenen, millionenschweren Goldschatzes, und ähnlich spektakulär geht es weiter. Die Reihe wird produziert von der Letterbox Filmproduktion im Auftrag der ARD unter Federführung des NDR. Produzent ist Holger Ellermann. Die Redaktion hat Sandra Le Blanc-Marissa, Regie führen Andrea Katzenberger, Philipp Scholz sowie Lydia Bruns.

Hella Brice besucht Karl-May-Spiele

Die Witwe des Winnetou-Darstellers Pierre Brice, Hella Brice, besucht am Wochenende die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg. Pierre Brice, der durch die Karl-May-Verfilmungen der 1960er-Jahre bekannt geworden war, hatte dort von 1988 bis 1991 den Apachen-Häuptling Winnetou gespielt.

( bj, ug, HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg