Universitätsklinikum

UKE-Vize Gerloff wird neuer Ärztlicher Direktor

Das Logo des UKE ist auf einem Schornstein auf dem Gelände zu sehen.

Das Logo des UKE ist auf einem Schornstein auf dem Gelände zu sehen.

Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild

Hamburg (dpa/lno). Der Neurologe Christian Gerloff wird neuer Ärztlicher Direktor des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf (UKE). Der 58-Jährige werde zum 1. Januar 2023 die Nachfolge von Burkhard Göke antreten, teilten das Klinikum und die Wissenschaftsbehörde am Dienstag nach einer Entscheidung des Kuratoriums mit. Göke (66) habe seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag aus persönlichen Gründen nicht verlängern wollen.

Gerloff ist seit 2006 Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurologie und Ärztlicher Leiter des Kopf- und Neurozentrums sowie seit 2013 stellvertretender Ärztlicher Direktor des UKE. Von Ende 2013 bis Ende 2014 leitete er das Klinikum bereits kommissarisch. Zurzeit ist er auch Präsident der Deutschen Gesellschaft für Neurologie.

Die Vorsitzende des UKE-Kuratoriums, Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne), hob die Fähigkeiten und das Renommee des neuen Ärztlichen Direktors hervor und erklärte: «Auch mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen unter anderem durch die Covid-19-Pandemie ist es ein großer Gewinn für Hamburg, Kontinuität in der Steuerung und Leitung des UKE bewahren zu können.» Der Mitteilung zufolge setzte sich Gerloff in einem Wettbewerb mit einem mehrstufigen Verfahren durch.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg