Hamburg. Hoher zweistelliger Millionenbetrag im ersten Halbjahr. Zahl hat sich seit 2020 verdoppelt. Woran der deutliche Anstieg vor allem liegt.

Die Einnahmen Hamburgs aus Bußgeldern wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen sind auf Rekordniveau: Im ersten Halbjahr sind sie mit 20,36 Millionen Euro doppelt so hoch wie im ersten Halbjahr 2021. Gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019 – dem letzten Jahr vor Corona – haben sich die Einnahmen ebenfalls verdoppelt. Damals lagen sie bei 9,8 Millionen Euro. (In einer früheren Version waren versehentlich zu hohe Zahlen genannt worden, wir bitten, den Fehler zu entschuldigen).