Großveranstaltung

Erster Schlagermove seit Pandemie mit 400.000 Schlagerfans

Hamburg (dpa/lno). Beim ersten Schlagermove seit Beginn der Corona-Pandemie sind am Samstag nach Angaben der Veranstalter rund 400.000 Schlagerfans durch Hamburg getanzt. «Die Leute waren richtig ausgehungert, schon beim Start war tierisch viel los», sagte ein Sprecher. Beim «Karneval des Nordens» fuhr ein kunterbunter Konvoi mit 47 geschmückten Trucks durch St. Pauli. Von den rollenden Discos schallten Schlager-Hits wie «Michaela», «Himbeereis zum Frühstück» und «Er hat ein knallrotes Gummiboot».

Die rund drei Kilometer lange Rundstrecke führte über die Helgoländer Allee, an den Landungsbrücken vorbei, über die Hafenstraße und den Pepermölenbek auf die Reeperbahn.

Bei einer ausverkauften Warm-Up-Party am Heiligengeistfeld feierten am Freitagabend bereits rund 4500 Schlagerfans mit Sänger Olaf Henning und seinem Hit «Cowboy und Indianer» ordentlich vor. Zur After-Move-Party am Samstagabend, bei der Bata Illic auftreten sollte, wurden ebenfalls 4500 Besucherinnen und Besucher erwartet.

Die Kultveranstaltung gibt es seit 1997. Bei der 23. Ausgabe des Schlagermoves im Sommer 2019 zählten die Veranstalter eigenen Angaben zufolge rund 350.000 Besucherinnen und Besucher in Hamburg.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg