Regierung

Madsen denkt über deutsche Staatsbürgerschaft nach

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (parteilos).

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (parteilos).

Foto: Marcus Brandt/dpa

Kiel. Der frühere Oberbürgermeister Rostocks und jetzige Wirtschaftsminister Schleswig-Holsteins, Claus Ruhe Madsen, denkt darüber nach, zusätzlich zur dänischen Staatsbürgerschaft die deutsche anzunehmen. Bisher habe es dafür keinen Anlass gegeben, sagte Madsen der «Bild». «Jetzt lasse ich es mir aber durch den Kopf gehen.» Ein Minister sei Diener des Volkes. «Dann wäre es zumindest angebracht, zusätzlich zur dänischen die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. Entschieden habe ich mich aber noch nicht.»

Wenn man den Weg eingeschlagen habe, nun in Deutschland richtiger Politiker zu werden, müsse man sich irgendwann auch zu diesem Volk bekennen, sagte Madsen der Deutschen Presse-Agentur. «Dann wäre es vielleicht auch ein angemessenes Zeichen gegenüber den Deutschen zu sagen: Okay, dann bin ich auch bereit, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen - trotzdem muss man da die eine oder andere Nacht drüber schlafen können.» Er sei extrem froh darüber, dass man ihm diese sehr vertrauensvolle Aufgabe zutraue. Dies sei eine emotionale Angelegenheit.

«Auch das ist ein emotionales Thema», sagte Madsen auf die Frage, wie weit seine Überlegungen gediehen seien, in die CDU einzutreten. Er wolle weiter darüber nachdenken. Die CDU habe ihm jetzt natürlich sehr viel Vertrauen ausgesprochen. «Auch das muss ich dann natürlich auch ein Stück weit entsprechend würdigen - und deswegen würde ich dieses Thema auch nicht ausschließen.»

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg