Stormarn

Autofahrer fährt auf Radweg: Vater und Kind in Lebensgefahr

dpa
Ein Polizeibeamter steht zwischen zwei Einsatzfahrzeugen der Polizei.

Ein Polizeibeamter steht zwischen zwei Einsatzfahrzeugen der Polizei.

Foto: dpa

Großensee. Ein Mann ist mit seinem Auto von der Straße abgekommen und auf dem Radweg ungebremst in eine dreiköpfige Familie gerast. Dabei sind der Vater und das zwei Jahre alte Kind lebensgefährlich verletzt worden, wie die Polizei mitteilte.

Ersten Erkenntnissen zufolge standen der 34-Jährige mit seinem Fahrrad und dem Radanhänger mit dem Kleinkind sowie die 32-Jährige auf dem Radweg zwischen Großensee und Siek (Kreis Stormarn). Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 49-jährige mit seinem Auto von der Straße ab und prallte in die Familie aus Hoisdorf. Das Auto überrollte den Radanhänger und kam auf einem Feld zum Stehen.

Der 34-Jährige sowie das Kind wurden lebensbedrohlich verletzt und mit Rettungshubschraubern in ein Krankenhaus geflogen. Die Mutter wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren. Der Autofahrer aus Lübeck blieb unverletzt. Die Unfallstelle war für mehrere Stunden gesperrt.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck ließ Führerschein und Handy des 49-Jährigen beschlagnahmen, hieß es weiter. Außerdem wurde eine Blutprobe angeordnet. Mit Ergebnissen rechnen die Ermittler in den kommenden Wochen, wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte. Zudem wurde ein Gutachter beauftragt, um den Unfallhergang zu prüfen.

© dpa-infocom, dpa:220624-99-780815/3

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )